Abo
  • Services:
Anzeige

E-Plus startet mit i-mode

Multimedia fürs Handy

E-Plus will ab dem 16. März seinen i-mode-Dienst in Deutschland starten und so "mobiles Multimedia" ins Land holen. Bereits ab dem 8. März können Verbraucher in mehr als 840 Mobilfunkgeschäften i-mode umfassend testen, kennen lernen und bestellen.

Mit i-mode können Nutzer Informationen und Dienstleistungen, unter anderem aus den Bereichen News, Wetter, Sport, Freizeit/Fun, Musik/Bilder und Finanzen direkt über ein Handset abrufen. Das neuartige Handset "n21i" des Herstellers NEC bietet diese Inhalte in Farbe und mit ansprechendem Sound in einer neuen Qualität. Alle Angebote sollen zudem ohne lange Einwahlzeiten nahezu in Echtzeit auf dem Bildschirm des Handsets erscheinen.

Anzeige

I-mode basiert auf der Internet-Sprache i-html, einer Vorstufe des künftigen gemeinsamen Standards der europäischen Mobilfunkanbieter, WAP 2.0, der für einen großen Kundenkreis im Frühjahr 2003 erwartet wird. I-mode funktioniert auch auf WAP 2.0.

"i-modeTM von E-Plus ist das Eintrittsticket in das neue Zeitalter des mobilen Multimedia in Deutschland. Die Menschen erhalten mit i-modeTM vieles, was sie so früh nicht erwartet hätten. I-modeTM nutzt den Standard, der eine Basis für das künftige Multimedia-Angebot aller Mobilfunkanbieter bildet. Das gibt uns einen merklichen Zeitvorsprung gegenüber dem Wettbewerb", so Uwe Bergheim, Chief Executive Officer von E-Plus.

Mit i-mode Mail bietet E-Plus auch mobile E-Mails an, die Sounddateien und E-postcards transportieren. Sie können vom i-mode-Handset an alle E-Mail-Adressen verschickt werden.

An den Start geht i-mode mit mehr als 60 Content-Angeboten auf über 500 Sites. Zu den Content-Lieferanten zählen bekannte Marken aus allen Branchen, darunter Spiegel Online, Comdirect oder die Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn AG.

Bei der Entwicklung von i-mode für den deutschen Markt hat E-Plus mit NTT DoCoMo kooperiert. Der japanische Mobilfunkkonzern ist Weltmarktführer für mobile Online-Dienste und mit 15 Prozent am E-Plus-Mehrheitsgesellschafter KPN Mobile beteiligt.

Die Grundgebühr für i-mode beträgt 3 Euro pro Monat. Die Abo-Preise bestimmen die Anbieter selbst. Sie liegen zwischen 0,25 Euro und 2 Euro pro Monat. Wer ein Content-Abo bucht, kann das Angebot in diesem Monat unbegrenzt nutzen. Darüber hinaus gibt es kostenlose Inhalte, zu denen z. B. die Bahn, Fleurop und die UCI-Kinowelt zählen. Eine E-Mail kostet 0,19 Euro. Hinzu kommt die GPRS-Gebühr von 0,01 Euro pro Kilobyte. Für die Startphase bis Ende Mai senkt E-Plus diesen Preis auf 0,001 Euro pro Kilobyte.

Das neue Handset NEC n21i kann nur zusammen mit einem i-mode-Vertrag erworben werden und kostet 249,- Euro.


eye home zur Startseite
Andreas 27. Mär 2002

nee, Nokia baut zwar i-mode Handys, die aber bisher nur für den japanischen Markt. Für...

Andreas 26. Mär 2002

da muss ich dir in allen punkten vollkommen recht geben! ausserdem : nokia hat auf der...

Rossi 07. Mär 2002

...haben hier einige der Poster. Ich versuch mal, mit einigen Irrtümern aufzuräumen, die...

Michael Schmid 06. Mär 2002

Es gibt auch noch andere Aufgaben als contentpartner zu sein oder? Aber ich glaube, ich...

Michael Schmid 06. Mär 2002

Passo ist auch von D2 und alle bieten es an........



Anzeige

Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. FactSet Digital Solutions GmbH, Frankfurt
  3. avitea GmbH, Lippstadt
  4. über KILMONA PersonalManagement GmbH, Großraum Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Metal Gear Solid V 23,99€, Total War Warhammer II 15,74€, Project Cars 2 35,99€)
  2. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  3. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       

  1. E-Autos

    2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

  2. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  3. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  4. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  5. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  6. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  7. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  8. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  9. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  10. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Der hat Mann hat nichts zu verlieren

    StarFire | 08:43

  2. Re: Eher 1x2000 pixel...

    Tek_ | 08:40

  3. Performanceprobleme - nur ich?

    dreamtide11 | 08:37

  4. Re: Toller Artikel!

    jkow | 08:36

  5. Gehackt, Passwörter in Klartext

    Free Mind | 08:34


  1. 08:56

  2. 08:41

  3. 07:47

  4. 07:29

  5. 18:19

  6. 18:08

  7. 17:53

  8. 17:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel