Abo
  • Services:
Anzeige

E-Plus startet mit i-mode

Multimedia fürs Handy

E-Plus will ab dem 16. März seinen i-mode-Dienst in Deutschland starten und so "mobiles Multimedia" ins Land holen. Bereits ab dem 8. März können Verbraucher in mehr als 840 Mobilfunkgeschäften i-mode umfassend testen, kennen lernen und bestellen.

Mit i-mode können Nutzer Informationen und Dienstleistungen, unter anderem aus den Bereichen News, Wetter, Sport, Freizeit/Fun, Musik/Bilder und Finanzen direkt über ein Handset abrufen. Das neuartige Handset "n21i" des Herstellers NEC bietet diese Inhalte in Farbe und mit ansprechendem Sound in einer neuen Qualität. Alle Angebote sollen zudem ohne lange Einwahlzeiten nahezu in Echtzeit auf dem Bildschirm des Handsets erscheinen.

Anzeige

I-mode basiert auf der Internet-Sprache i-html, einer Vorstufe des künftigen gemeinsamen Standards der europäischen Mobilfunkanbieter, WAP 2.0, der für einen großen Kundenkreis im Frühjahr 2003 erwartet wird. I-mode funktioniert auch auf WAP 2.0.

"i-modeTM von E-Plus ist das Eintrittsticket in das neue Zeitalter des mobilen Multimedia in Deutschland. Die Menschen erhalten mit i-modeTM vieles, was sie so früh nicht erwartet hätten. I-modeTM nutzt den Standard, der eine Basis für das künftige Multimedia-Angebot aller Mobilfunkanbieter bildet. Das gibt uns einen merklichen Zeitvorsprung gegenüber dem Wettbewerb", so Uwe Bergheim, Chief Executive Officer von E-Plus.

Mit i-mode Mail bietet E-Plus auch mobile E-Mails an, die Sounddateien und E-postcards transportieren. Sie können vom i-mode-Handset an alle E-Mail-Adressen verschickt werden.

An den Start geht i-mode mit mehr als 60 Content-Angeboten auf über 500 Sites. Zu den Content-Lieferanten zählen bekannte Marken aus allen Branchen, darunter Spiegel Online, Comdirect oder die Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn AG.

Bei der Entwicklung von i-mode für den deutschen Markt hat E-Plus mit NTT DoCoMo kooperiert. Der japanische Mobilfunkkonzern ist Weltmarktführer für mobile Online-Dienste und mit 15 Prozent am E-Plus-Mehrheitsgesellschafter KPN Mobile beteiligt.

Die Grundgebühr für i-mode beträgt 3 Euro pro Monat. Die Abo-Preise bestimmen die Anbieter selbst. Sie liegen zwischen 0,25 Euro und 2 Euro pro Monat. Wer ein Content-Abo bucht, kann das Angebot in diesem Monat unbegrenzt nutzen. Darüber hinaus gibt es kostenlose Inhalte, zu denen z. B. die Bahn, Fleurop und die UCI-Kinowelt zählen. Eine E-Mail kostet 0,19 Euro. Hinzu kommt die GPRS-Gebühr von 0,01 Euro pro Kilobyte. Für die Startphase bis Ende Mai senkt E-Plus diesen Preis auf 0,001 Euro pro Kilobyte.

Das neue Handset NEC n21i kann nur zusammen mit einem i-mode-Vertrag erworben werden und kostet 249,- Euro.


eye home zur Startseite
Andreas 27. Mär 2002

nee, Nokia baut zwar i-mode Handys, die aber bisher nur für den japanischen Markt. Für...

Andreas 26. Mär 2002

da muss ich dir in allen punkten vollkommen recht geben! ausserdem : nokia hat auf der...

Rossi 07. Mär 2002

...haben hier einige der Poster. Ich versuch mal, mit einigen Irrtümern aufzuräumen, die...

Michael Schmid 06. Mär 2002

Es gibt auch noch andere Aufgaben als contentpartner zu sein oder? Aber ich glaube, ich...

Michael Schmid 06. Mär 2002

Passo ist auch von D2 und alle bieten es an........



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ZytoService Deutschland GmbH, Hamburg
  2. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 699€
  2. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)

Folgen Sie uns
       

  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Ich wäre ja mal froh wenn Golem sein...

    divStar | 22:43

  2. Re: Guter Trend auf Golem

    divStar | 22:40

  3. Re: Wo liegt mein Fehler?

    plutoniumsulfat | 22:29

  4. Re: Und ...

    user0345 | 22:22

  5. Re: endlich diese Farce beenden - alle...

    elf | 22:13


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel