Abo
  • Services:

HP-Compaq-Fusion: Hewlett will Lew Platt als Interims CEO

Walter Hewlett im Clinch mit dem Aufsichtsrat

Die geplante Compaq-Hewlett-Packard-Ehe steht unter einem schlechten Stern. Erst kam es zum Streit um die Verträge für HP-Chefin Fiorina und Compaq-Chef Capellas, von denen Walter Hewlett behauptete, dass die beiden zusammen Gehälter und Gehaltsbestandteile von 115 Millionen US-Dollar erhalten sollen, und nun erschien in der Financial Times ein Artikel, demzufolge W. Hewlett mit dem früheren HP-Chef Lew Platt über eine Interimstätigkeit als HP-CEO gesprochen habe, um HP-Chefin Fiorina zu ersetzen, falls, wie von ihm gewünscht, die HP-Aktionäre den Compaq-Deal ablehnen.

Artikel veröffentlicht am ,

HP griff daraufhin den Sohn des Firmengründers und HP-Verwaltungsratsmitglied, der die Verträge der beiden Firmenlenker veröffentlicht sehen möchte, in einem veröffentlichen Brief scharf an. Er habe seine Kompetenzen überschritten und handle nur noch aus Verzweiflung.

Stellenmarkt
  1. Eckelmann AG, Wiesbaden
  2. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn

Walter Hewlett und die Gründerfamilien sind Gegner der geplanten Fusion. Mit der Bekanntmachung der geplanten lukrativen Verträge für die Firmenlenker will man bei den Aktionären Stimmung gegen den geplanten Zusammenschluss machen. Die Schlacht um die Aktionärsstimmen hat mittlerweile fast groteske Züge angenommen, in denen beide Seiten ganzseitige Zeitungsanzeigen in Finanzzeitungen veröffentlichen.

Das Wall Street Journal hatte geschrieben, dass HP-Chefin Fiorina nach der HP-Compaq-Fusion künftig ein Jahresgehalt von 1,6 Millionen Dollar Basiskompensation sowie an diverse Bedingungen geknüpfte zusätzliche Gehaltsbestandteile von 4,8 Millionen US-Dollar und Aktienoptionen im aktuellen Gegenwert von rund 57 Millionen US-Dollar erhalten solle. Der Compaq-Chef Capellas soll jährlich eine Million US-Dollar und 3,8 Millionen US-Dollar Boni und Aktienoptionen von 38 Millionen US-Dollar erhalten. Beide Unternehmensführer erhalten den Gerüchten zufolge einen zweijährigen Vertrag.

Die Abstimmung über die milliardenschwere Fusion soll am 19. und 20. März 2002 bei den HP- und den Compaq-Aktionären abgehalten werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /