• IT-Karriere:
  • Services:

buch.de AG verabschiedet sich vom Neuen Markt

Ab in den Geregelten Markt wegen niedrigerer Kosten

Die Buch.de AG hat mitgeteilt, dass man sich vom Neuen Markt verabschieden und in den Geregelten Markt wechseln wolle. Das Unternehmen gab als Grund an, dass die Attraktivität des Neuen Marktes schwindet, da es an Anlage- bzw. Investmentbereitschaft sowohl bei institutionellen Anlegern als auch bei den privaten Investoren mangele. Außerdem seien die Kosten sehr hoch.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen ist überzeugt, dass der Neue Markt mit seinem aktuellen Regelwerk und Rahmenbedingungen für buch.de internetstores AG nicht mehr das ideale Börsenumfeld wie zum Börsengang in 1999 bietet.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Stuttgart
  2. Hays AG, Ansbach

Die Kosten der Börsennotierung am Neuen Markt gegenüber dem Geregelten Markt seien einer der weiteren Gründe für den Wechsel. Dieses Marktsegment ist durch geringere Auflagen gekennzeichnet. Bei der Zulassung müssen die Unternehmen einen Geschäftsbericht vorlegen. Die Aktien müssen einen Gesamtnennbetrag von mindestens 255.645 Euro haben. Die Pflicht, alle drei Monate einen Geschäftsbericht zu veröffentlichen und zwei Betreuer zu stellen, gibt es nicht.

Die erheblichen Mehrkosten für die Betreuung und Beratung sowie die Verpflichtung der Veröffentlichung von Quartalsberichten nach internationalen Rechnungslegungsmethoden würde den Neuen Markt ebenso inattraktiv machen wie die rückläufige Zahl der am Neuen Markt notierten Unternehmen, so Buch.de.

Einige Finanzexperten spekulieren allerdings, dass Buch.de lediglich versuche, der Pennystock-Regelung aus dem Wege zu gegen. Die Aktie notierte zuletzt bei 0,90 Euro. Das 52-Wochen-Hoch lag immerhin noch bei 1,86 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Oneplus 8T im Test: Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro
Oneplus 8T im Test
Oneplus gutes Gesamtpaket kostet 600 Euro

Das Oneplus 8 wird durch das 8T abgelöst. Im Test überzeugen vor allem die Kamera und die Ladegeschwindigkeit. Ein 8T Pro gibt es 2020 nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bloatware Oneplus installiert keine Facebook-Dienste mehr vor
  2. Smartphone Oneplus 8 und 8 Pro bekommen Android 11
  3. Mobile Neues Oneplus-Smartphone für 200 US-Dollar erwartet

    •  /