Linux-Verband begrüßt Entscheidung über Linux im Bundestag

Entscheidung belege die Spitzenstellung freier Software im Server-Bereich

Der Branchenverband der Linux-Unternehmen in Deutschland, LIVE Linux-Verband e.V., begrüßt die Empfehlung der Fachkommission des Deutschen Bundestages, die Server-Infrastruktur des Deutschen Bundestages vollständig mit freier Software auszurüsten. Die Entscheidung sei eine Weichenstellung für mehr Sicherheit, offene Standards und freien Wettbewerb in der IT und damit ein bedeutsamer Erfolg für das GNU/Linux-Betriebssystem und freie Software.

Artikel veröffentlicht am ,

"Mit der Empfehlung der IuK-Kommission für eine durchgängige GNU/Linux-Server-Infrastruktur zeigt sich erneut, dass das freie Betriebssystem und seine Applikationen heute im Server-Bereich eine Spitzenstellung einnehmen", so der stellvertretende LIVE-Vorsitzende Johannes Loxen. "Die Mehrheit der Kommission folgt unserer Argumentation und hat sich für die technisch und strategisch überlegene Lösung entschieden."

Stellenmarkt
  1. Application Engineer (m/w/d)
    IBC SOLAR AG, Bad Staffelstein
  2. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Erfreulich sei, so Loxen weiter, dass die Kommissionsmehrheit in wesentlichen Punkten nicht den Empfehlungen der in diesem Zusammenhang erstellten Studien gefolgt sei, deren Ergebnisse für den Linux-Verband weder nachvollziehbar gewesen seien, noch mit den praktischen Erfahrungen der Mitgliedsfirmen in Übereinstimmung gestanden hätten.

Daniel Riek, Vorstandsmitglied von LIVE, bewertet in diesem Zusammenhang vor allem die Stellungnahme des Bundesrechnungshofes positiv, weil sie Auswirkungen auf alle Bundesbehörden und darüber hinaus haben werde. Nach diesem ausdrücklichen Votum für Linux könne niemand mehr freie Software bei der Auswahl von IT-Lösungen ausgrenzen. Damit sei der Weg frei für einen echten Wettbewerb auch auf Applikationsebene, an dem auch die deutsche Software-Branche mit neuen Chancen teilhaben könne, ohne von Monopolstrukturen behindert zu werden.

Dass die IuK-Kommission sich für die Beibehaltung der gewohnten Office-Umgebung ausgesprochen hat, sei zwar bedauerlich, aber mit Rücksicht auf die Gewohnheiten der Anwender verständlich, so Riek. Durch die Entscheidung für eine offene Infrastruktur einschließlich des standardkonformen OpenLDAP-Verzeichnisdienstes seien hier aber weiterhin auch mittelfristig alle Optionen offen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


tom 04. Mär 2002

bittebittebitte, man kann doch LaTeX nicht mit MS Office/StarOffice vergleichen. Das eine...

MARO 04. Mär 2002

Hallo! Als IT-Spezialist kann ich die Entscheidung der Kommision nachvollziehen und begrü...

Stefan 04. Mär 2002

Ihr habt ja völlig recht, das so wie das mit MS läuft nicht ok ist. Teure Software mit...

Martin 03. Mär 2002

Wieviel muss man trinken um sowas zu schreiben ? Na gut. Ich habe einfach mal den...

cipha 03. Mär 2002

erstmal sind linux-anhänger ganz bestimmt keine "fuzzies". da bin ich mir eher bei dem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. FFmpeg, AMD, Atlas Canyon: Neue Chips mit Zen-2- und Jasper-Lake-Technik
    FFmpeg, AMD, Atlas Canyon
    Neue Chips mit Zen-2- und Jasper-Lake-Technik

    Sonst noch was? Was am 17. Januar 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /