Abo
  • Services:

Hinweis an alle AvantGo-Nutzer (Update)

Golem.de bald nur noch mit starken Einschränkungen bei AvantGo

Da AvantGo vor kurzem seine Geschäftspolitik geändert hat und nun von allen Content-Anbietern Gebühren verlangt, hat das auch Auswirkungen auf die Erreichbarkeit von Golem.de über AvantGo. AvantGo will die Nutzerzahl bei selbst erstellten Custom Channels auf maximal acht Nutzer beschränken, so dass Golem.de in Kürze für viele AvantGo-User nicht mehr erreichbar sein wird, weil dann nur die ersten acht Nutzer auf die entsprechenden Seiten zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Da das neue Lizenzmodell von AvantGo unserer Meinung nach wirtschaftlich kaum tragfähig ist, hat sich die Golem.de-Redaktion entschieden, die Plattform nicht weiter aktiv zu unterstützen. Die Einschränkungen in den Custom Channels werden wohl bald dazu führen, dass Golem.de von vielen Nutzern von AvantGo nicht mehr gelesen werden kann, weil AvantGo seinen Kunden einen Zugang zu den Seiten versperrt. Wer die PDA-Seiten von Golem.de weiterhin auf seinem PDA lesen möchte, sollte daher zu einem anderen Programm wechseln.

Stellenmarkt
  1. Südwestrundfunk, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Pirmasens

Allerdings bieten sich im PDA-Markt etliche Alternativen, die ebenfalls für die Nutzer kostenlos zur Verfügung stehen. Unsere speziell für mobile Geräte formatierte News-Übersicht lässt sich dabei mit jedem Client für das Offline-Lesen nutzen. Um die Golem.de-News unterwegs zu lesen, muss man lediglich den Link www.golem.de/pda/pdahome.html als Channel oder Ähnliches eintragen. Dort finden sich stets die 20 aktuellen News im Volltext und im PDA-verträglichen Design.

Mobipocket:
Registrierte Mobipocket-Nutzer können Golem.de per Mausklick über Mobipockets eNews-Katalog auf www.mobipocket.com abonnieren; der Channel befindet sich in den Kategorien "Computer/Internet" und "PDA". Mobipocket ist dank Unterstützung von PalmOS, WindowsCE, EPOC, Franklins eBookMan und neuerdings auch für Nokias 9210/9290 der bisher plattformübergreifendste Reader.

WebToGo:
Sehr einfach lässt sich auch WebToGo für PalmOS und WindowsCE konfigurieren, indem man Golem.de einfach im Bereich "WTG-Channels abonnieren" über www.webtogo.de abonniert. WebToGo fungiert nicht nur als Offline-Browser, sondern kann auch für Online-Besuche im Internet genutzt werden.

Plucker:
Etwas komplizierter fällt die Konfiguration der PalmOS-Software Plucker (www.plkr.org/index.pl/download) aus, weil alle Seiten manuell in eine gut dokumentierte Konfigurationsdatei eingetragen werden müssen. Dafür glänzt das kostenlose Programm aber etwa mit einer Komprimierung der News-Datenbank, was den Speicherbedarf um gut die Hälfte verringert. Der Eintrag in Plucker für Golem.de würde dann folgendermaßen aussehen:

<A HREF="https://www.golem.de/pda/pdahome.html" MAXDEPTH=2 STAYONHOST>Golem.de</A><P>

Mit pdaConverter steht mittlerweile ein komfortables Freeware-Programm bereit, mit dem man die Konfiguration von Plucker-Seiten bequem über eine Windows-Oberfläche gestalten kann und so nicht mehr mühsam Konfigurationsdateien bearbeiten muss.

Mazingo:
Auf WindowsCE-Geräten macht Mazingo eine gute Figur und lässt sich leicht konfigurieren. Wer bereits auf www.mazingo.net registriert ist, trägt Golem.de einfach in den Abo-Dienst ein, indem er folgenden Link wählt: www.mazingo.net/pc/subscribe.php?site_id=212. Dann wird die Seite automatisch der Aboliste hinzugefügt.

Zudem verträgt sich Golem.de mit dem Pendragon Browser für PalmOS (www.pendragonsoftware.com/browser), der für den persönlichen Gebrauch kostenlos ist. Auch mit dem kostenpflichtigen iSilo für PalmOS (www.isilo.com) können die PDA-Seiten von Golem.de gelesen werden.

Bei Problemen senden Sie einfach eine E-Mail an: redaktion@golem.de



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

ckaufmann 01. Mär 2002

Im Prinzip hat iJake ja recht. Auf dauer wird es sicherlich nicht mehr alles kostenlos...

Geek 01. Mär 2002

Wobei man nicht vergessen darf, da das garnicht nötig ist, denn früher ging es auch ohne...

Corban 01. Mär 2002

Man muss sich vor Augen führen, WOFÜR AvantGo Geld sehen will. Die bieten über ihren...

ijake 01. Mär 2002

ich finde es reichlich dreist, mit welcher entrüstung kunden und benutzer von kostenlosen...

Martin 01. Mär 2002

Ist schön zu lesen wie immer mehr Seiten von AvantGo abspringen nachdem sie die...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /