• IT-Karriere:
  • Services:

Hinweis an alle AvantGo-Nutzer (Update)

Golem.de bald nur noch mit starken Einschränkungen bei AvantGo

Da AvantGo vor kurzem seine Geschäftspolitik geändert hat und nun von allen Content-Anbietern Gebühren verlangt, hat das auch Auswirkungen auf die Erreichbarkeit von Golem.de über AvantGo. AvantGo will die Nutzerzahl bei selbst erstellten Custom Channels auf maximal acht Nutzer beschränken, so dass Golem.de in Kürze für viele AvantGo-User nicht mehr erreichbar sein wird, weil dann nur die ersten acht Nutzer auf die entsprechenden Seiten zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Da das neue Lizenzmodell von AvantGo unserer Meinung nach wirtschaftlich kaum tragfähig ist, hat sich die Golem.de-Redaktion entschieden, die Plattform nicht weiter aktiv zu unterstützen. Die Einschränkungen in den Custom Channels werden wohl bald dazu führen, dass Golem.de von vielen Nutzern von AvantGo nicht mehr gelesen werden kann, weil AvantGo seinen Kunden einen Zugang zu den Seiten versperrt. Wer die PDA-Seiten von Golem.de weiterhin auf seinem PDA lesen möchte, sollte daher zu einem anderen Programm wechseln.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Allerdings bieten sich im PDA-Markt etliche Alternativen, die ebenfalls für die Nutzer kostenlos zur Verfügung stehen. Unsere speziell für mobile Geräte formatierte News-Übersicht lässt sich dabei mit jedem Client für das Offline-Lesen nutzen. Um die Golem.de-News unterwegs zu lesen, muss man lediglich den Link www.golem.de/pda/pdahome.html als Channel oder Ähnliches eintragen. Dort finden sich stets die 20 aktuellen News im Volltext und im PDA-verträglichen Design.

Mobipocket:
Registrierte Mobipocket-Nutzer können Golem.de per Mausklick über Mobipockets eNews-Katalog auf www.mobipocket.com abonnieren; der Channel befindet sich in den Kategorien "Computer/Internet" und "PDA". Mobipocket ist dank Unterstützung von PalmOS, WindowsCE, EPOC, Franklins eBookMan und neuerdings auch für Nokias 9210/9290 der bisher plattformübergreifendste Reader.

WebToGo:
Sehr einfach lässt sich auch WebToGo für PalmOS und WindowsCE konfigurieren, indem man Golem.de einfach im Bereich "WTG-Channels abonnieren" über www.webtogo.de abonniert. WebToGo fungiert nicht nur als Offline-Browser, sondern kann auch für Online-Besuche im Internet genutzt werden.

Plucker:
Etwas komplizierter fällt die Konfiguration der PalmOS-Software Plucker (www.plkr.org/index.pl/download) aus, weil alle Seiten manuell in eine gut dokumentierte Konfigurationsdatei eingetragen werden müssen. Dafür glänzt das kostenlose Programm aber etwa mit einer Komprimierung der News-Datenbank, was den Speicherbedarf um gut die Hälfte verringert. Der Eintrag in Plucker für Golem.de würde dann folgendermaßen aussehen:

<A HREF="https://www.golem.de/pda/pdahome.html" MAXDEPTH=2 STAYONHOST>Golem.de</A><P>

Mit pdaConverter steht mittlerweile ein komfortables Freeware-Programm bereit, mit dem man die Konfiguration von Plucker-Seiten bequem über eine Windows-Oberfläche gestalten kann und so nicht mehr mühsam Konfigurationsdateien bearbeiten muss.

Mazingo:
Auf WindowsCE-Geräten macht Mazingo eine gute Figur und lässt sich leicht konfigurieren. Wer bereits auf www.mazingo.net registriert ist, trägt Golem.de einfach in den Abo-Dienst ein, indem er folgenden Link wählt: www.mazingo.net/pc/subscribe.php?site_id=212. Dann wird die Seite automatisch der Aboliste hinzugefügt.

Zudem verträgt sich Golem.de mit dem Pendragon Browser für PalmOS (www.pendragonsoftware.com/browser), der für den persönlichen Gebrauch kostenlos ist. Auch mit dem kostenpflichtigen iSilo für PalmOS (www.isilo.com) können die PDA-Seiten von Golem.de gelesen werden.

Bei Problemen senden Sie einfach eine E-Mail an: redaktion@golem.de

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-43%) 22,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...
  4. 12,49€

ckaufmann 01. Mär 2002

Im Prinzip hat iJake ja recht. Auf dauer wird es sicherlich nicht mehr alles kostenlos...

Geek 01. Mär 2002

Wobei man nicht vergessen darf, da das garnicht nötig ist, denn früher ging es auch ohne...

Corban 01. Mär 2002

Man muss sich vor Augen führen, WOFÜR AvantGo Geld sehen will. Die bieten über ihren...

ijake 01. Mär 2002

ich finde es reichlich dreist, mit welcher entrüstung kunden und benutzer von kostenlosen...

Martin 01. Mär 2002

Ist schön zu lesen wie immer mehr Seiten von AvantGo abspringen nachdem sie die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Z Flip - Hands on

Das Galaxy Z Flip ist Samsungs zweites Smartphone mit faltbarem Display - und besser gelungen als das Galaxy Fold.

Samsung Galaxy Z Flip - Hands on Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

    •  /