• IT-Karriere:
  • Services:

PowerDVD XP 4.0 in Deutschland erhältlich

Software-DVD-Player wird in vier verschiedenen Ausbaustufen angeboten

Der Software-DVD-Player PowerDVD von CyberLink ist ab sofort in der neuen Version auch in Deutschland erhältlich und trägt jetzt die Versionsnummer 4.0, die zusätzlich durch ein vorangestelltes XP gekennzeichnet ist. Die Software wird je nach Bedarf in vier verschiedenen Ausbaustufen angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerDVD XP 4.0
PowerDVD XP 4.0
PowerDVD XP 4.0 beherrscht bei der Audio-Wiedergabe nun auch die Formate DTS, Dolby Prologic II und SRS TruSurround XT. Mit der neuen Funktion DVD-Auto-Resume beherrscht der Software-Player endlich, einen Film zu stoppen und diesen später an dieser Position weiter abzuspielen. Lieblingsszenen eines Films lassen sich mit im- und exportierbaren Bookmarks schnell markieren und leicht wieder abrufen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Die Veränderung der Lautstärke ist nun über das Scrollrad der Maus möglich. Ferner lassen sich Helligkeit, Kontrast und Farbsättigung des Videobildes bequem den eigenen Bedürfnissen anpassen, wobei die Einstellungen in Benutzerprofilen gesichert werden. Mit einem Mausklick können Film-Standbilder als digitales Bild gespeichert werden, um dieses etwa als neuen Desktop-Hintergrund zu verwenden. Die Software spielt sowohl DVD-Filme als auch Video-CDs oder Videodateien ab.

Im Onscreen-Display informiert PowerDVD über die laufende Wiedergabezeit, das gewählte Tonformat und weitere Zusatzfunktionen. Die Player-Oberfläche lässt sich dabei mit zahlreichen Skins den eigenen Vorlieben anpassen. Die Videowiedergabe wurde auf AMDs 3D-Now! und Intels SSE2 Instruction Sets optimiert, was bei der Dekodierung von MPEG1- und MPEG2-Material zum Tragen kommen soll.

PowerDVD XP 4.0 gibt es in den vier Versionen Basic, Standard, Deluxe und Deluxe Special, wobei sich vor allem die unterstützten Tonformate unterscheiden. Die Basic-Version beherrscht nur die Ausgabe von Zweikanal-Stereo-Ton, während die Standard-Fassung Dolby Digital, Dolby Pro Logic II und Dolby Headphone unterstützt. Das volle Spektrum bringt dann die Deluxe- und Deluxe-Special-Version mit den Tonformaten DTS und SRS TruSurround XT. In der Deluxe-Special-Version liegt zusätzlich eine Fernbedienung im Karton, um den PC leicht aus der Ferne bedienen zu können.

CyberLink PowerDVD XP 4.0 ist ab sofort in deutscher Version für die Windows-Plattform erhältlich. Softline etwa bietet die Basic-Version zum Preis von 35,- Euro an, die Standard-Fassung kostet 55,- Euro. Der Preis für PowerDVD XP 4.0 Deluxe beträgt 85,- Euro und liegt bei der Deluxe-Special-Ausführung bei 110,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  2. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)
  3. 49,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 69€ + Versand)
  4. (u. a. Hitman 2 für 7,99€ und Ghost Recon Wildlands für 12,99€)

XP 09. Mär 2002

Dann gebt die Props bitte auch an AMD! Aber mal so nebenbei, wer keine Probleme hat, der...

Eurofalter 02. Mär 2002

ich find auch, dass das nervt. Und jetzt sag mir nicht, dass meine Gefühle die höchste...

Mickey 02. Mär 2002

Neid ist die höchste Form der Anerkennung.

jtsn 01. Mär 2002

Alles heißt jetzt XP, Microsoft macht es vor und alle machen es nach. ciao, jtsn


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
    Mythic Quest
    Spielentwickler im Schniedelstress

    Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
    Eine Rezension von Peter Steinlechner

    1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

      •  /