Abo
  • Services:
Anzeige

Linux-Verband kritisiert EU-Softwarepatent-Richtlinie

Amerikanische Softwareunternehmen könnten europäische Konkurrenz behindern

Am 20.02.2002 wurde nun von der EU-Kommission ein Vorschlag über eine "Richtlinie des Europäischen Parlaments und des EU-Rates über die Patentierbarkeit computerimplementierter Erfindungen" vorgelegt. Nicht nur nach Ansicht des Linux Verbandes bietet dieses Dokumentes betrachtet - und die Art und Weise, wie es zu Stande gekommen ist - allen Grund zur Besorgnis. Der Verband bezog nun dazu ausführlich Stellung.

Es gebe erdrückende Beweise dafür, so der Linux Verband, dass der von der EU-Kommission vorgelegte Entwurf aus der Feder der Business Software Alliance stammt, einer Vereinigung, welche hauptsächlich die Interessen amerikanischer Softwarefirmen vertritt. Auch inhaltlich werde deutlich, dass die EU-Kommission nicht die Interessen der europäischen Softwareindustrie, geschweige denn die der europäischen Gesellschaft vertritt, kritisiert der deutsche Linuxverband. Als Folge von Artikel 3 des Entwurfs wären "computerimplementierte Erfindungen" patentierbar. Diese werden in Artikel 1 alleine dadurch definiert, dass zu deren Ausführung eine "programmierbare Vorrichtung" eingesetzt wird. Somit seien Computerprogramme in jeder Form, auch als Source Code, und letztendlich auch Algorithmen patentierbar, befürchtet der Verband. Die EU-Kommission schlägt nach Ansicht des Linux Verbandes genau das vor, was sie in den einleitenden Worten auf Seite 12 angeblich vermeiden will: eine Ausdehnung der Patentierbarkeit auf Computerprogramme "als solche".

Wenn es in Artikel 2 in Verbindung mit Artikel 4 heißt, dass eine "computerimplementierte Erfindung" einen "technischen Beitrag" zum Stand der Technik leisten muss, der für eine fachkundige Person nicht naheliegend ist, dann liegt auch hierin keine greifbare Einschränkung. Ähnliche Formulierungen hätten die Behörden zu keinem Zeitpunkt daran gehindert, Unmengen von Trivialpatenten zu gewähren, ärgert sich der Verband.

Anzeige

Die gravierenden Probleme des Patentwesens, nämlich die Einräumung von Patenten auf Gebieten, in denen diese Innovation und Fortschritt nicht fördern, sondern nur behindern und das Problem der Trivialpatente wurden in der Richtlinie nicht angegangen. Es fehle jede Definition des Begriffs der "Technik" und es wurde kein Versuch unternommen, die Erfindungshöhe anzuheben, um Trivialpatente zu verhindern, befürchtet der Linux Verband.

Auch die Frage, was mit Zehntausenden gegen geltendes Recht in der Vergangenheit vom EPA erteilten Patenten geschehen soll, wurde ausgeklammert. Diese befinden sich zu etwa 90 Prozent in den Händen außereuropäischer Unternehmen, welche nach Umsetzung der Richtlinie europäische Unternehmen behindern, bevormunden oder gar fremdbestimmen könnten, mutmaßt der Verband.

Es sei nun Sache des europäischen Rates und des europäischen Parlamentes, diesen nach Ansicht des LIVE Linux-Verband e.V. ebenso mangelhaften wie europafeindlichen Richtlinienentwurf zu stoppen.


eye home zur Startseite
Dirty Harry 07. Mär 2002

Es ist erschreckend, in welchem Masse die "Wirtschaft" die Politik bestimmt! Gute Nacht...

Lukas 02. Mär 2002

Hoert, hoert! :)

blackshark 02. Mär 2002

Manchmal frag ich mich echt, welche Leute in solchen Kommissionen sitzen.. Planlose, von...

Lukas 01. Mär 2002

Patente dieser Art behindern die Weiterentwicklung in jeglicher Hinsicht.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  2. Bis zu 50% reduziert: Fernseher, Receiver & Projektoren
  3. (-72%) 16,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. Arena of Valor Community Germany

    Shiaki | 23:26

  2. Re: Einstieg irrefürend

    Muhaha | 23:23

  3. Re: Gute Idee

    plutoniumsulfat | 23:21

  4. Re: Naja, ohne Numblock...

    plutoniumsulfat | 23:19

  5. Re: Und damit soll man dann vernünftig schreiben...

    plutoniumsulfat | 23:17


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel