Update: JVC stellt weltweit ersten "Streamcorder" vor

Professionelle Videoaufnahmen in Sendequalität und MPEG4

Die weltweit erste Videokamera, mit der man gleichzeitig Aufnahmen für das Fernsehen und das Internet machen kann, hat der Elektronikkonzern JVC vorgestellt. Der neue Streamcorder GY-DV300U zeichnet Szenen sowohl auf DV-Kassette (Digital Video) als auch im Internetformat MPEG4 auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Stream kann als Datei im Computer angesehen, im World Wide Web dargestellt und per E-Mail verschickt werden. Der parallel aufgezeichnete Videofilm wird in sendefähiger Fernsehqualität auf Kassette gespeichert. Das Gerät arbeitet mit einer 14fach-Zoomoptik, die mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet ist und von einem 12-bit Digital Analog DSP unterstützt wird.

Stellenmarkt
  1. IT System Engineer Networking Security (w/m/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Projektmitarbeiter*in Passive Dateninfrastruktur (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
Detailsuche

Die Aufzeichnung erfolgt in einer sendefähigen Qualität von 750 Linien. Die Kamera zeichnet noch bei einer Lichtstärke von 2,65 Lux auf und speichert den Ton PCM-codiert in wahlweise zwei 16-Bit-48-kHz-Kanälen oder zwei 12-Bit-32-kHz-Kanälen. Für die externe Toneinspeisung stehen XLR-Anschlüsse zur Verfügung.

JVC Streamcorder GY-DV300U
JVC Streamcorder GY-DV300U


Der eingebaute Webserver erlaubt die "Ausstrahlung" des aufgezeichneten Materials über das Internet, so dass sich mit dem Gerät Live-Streaming-Lösungen direkt vom Geschehen aus senden lassen. Die Anbindung der Kamera erfolgt über ein LAN oder WLAN. Die Streamingsoftware StreamProducer wird mitgeliefert, die Videos mit einer Auflösung von 352 x 288 Pixel mit bis zu 15 Frames pro Sekunde aussendet.

Die Kamera ist ferner in der Lage, per IEEE-1394-Schnittstelle Videodaten mit PCs oder Macs auszutauschen. Zudem ist ein CompactFlash-Steckplatz vorhanden.

Golem Karrierewelt
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.06.2022, Virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Bildkontrolle wird über einen Sucher mit eingebautem 0,5-Zoll-LCD oder das schwenkbare 2,5-Zoll-Display an der Seite der Kamera erledigt. Das Bildformat ist zwischen 4:3 und 16:9 umschaltbar, allerdings wird mit Letzterem nur im Letterboxverfahren gearbeitet.

Weitere Daten, vor allem den Preis und die Verfügbarkeit auf dem europäischen Markt verriet JVC noch nicht. In den USA kostet das Gerät rund 3.500 US-Dollar.

Update:
Zur CeBIT 2002 wird die Videokamera inklusive Zubehör und Tragetasche zum Aktionspreis von 4.150 Euro angeboten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Wilhelm 15. Okt 2003

Nun man nicht gleich so masslos (eierlegende Wollmilchsau)...., stimmt ja Alles, aber...

Zommer 01. Mär 2002

Also ne Festplattenkit gibts schon von JVC

mark 01. Mär 2002

jetzt nur noch das band durch ne festplatte ersetzen, die optik und den bildsensor durch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /