Abo
  • Services:
Anzeige

Update: JVC stellt weltweit ersten "Streamcorder" vor

Professionelle Videoaufnahmen in Sendequalität und MPEG4

Die weltweit erste Videokamera, mit der man gleichzeitig Aufnahmen für das Fernsehen und das Internet machen kann, hat der Elektronikkonzern JVC vorgestellt. Der neue Streamcorder GY-DV300U zeichnet Szenen sowohl auf DV-Kassette (Digital Video) als auch im Internetformat MPEG4 auf.

Der Stream kann als Datei im Computer angesehen, im World Wide Web dargestellt und per E-Mail verschickt werden. Der parallel aufgezeichnete Videofilm wird in sendefähiger Fernsehqualität auf Kassette gespeichert. Das Gerät arbeitet mit einer 14fach-Zoomoptik, die mit einem optischen Bildstabilisator ausgerüstet ist und von einem 12-bit Digital Analog DSP unterstützt wird.

Anzeige

Die Aufzeichnung erfolgt in einer sendefähigen Qualität von 750 Linien. Die Kamera zeichnet noch bei einer Lichtstärke von 2,65 Lux auf und speichert den Ton PCM-codiert in wahlweise zwei 16-Bit-48-kHz-Kanälen oder zwei 12-Bit-32-kHz-Kanälen. Für die externe Toneinspeisung stehen XLR-Anschlüsse zur Verfügung.

JVC Streamcorder GY-DV300U
JVC Streamcorder GY-DV300U


Der eingebaute Webserver erlaubt die "Ausstrahlung" des aufgezeichneten Materials über das Internet, so dass sich mit dem Gerät Live-Streaming-Lösungen direkt vom Geschehen aus senden lassen. Die Anbindung der Kamera erfolgt über ein LAN oder WLAN. Die Streamingsoftware StreamProducer wird mitgeliefert, die Videos mit einer Auflösung von 352 x 288 Pixel mit bis zu 15 Frames pro Sekunde aussendet.

Die Kamera ist ferner in der Lage, per IEEE-1394-Schnittstelle Videodaten mit PCs oder Macs auszutauschen. Zudem ist ein CompactFlash-Steckplatz vorhanden.

Die Bildkontrolle wird über einen Sucher mit eingebautem 0,5-Zoll-LCD oder das schwenkbare 2,5-Zoll-Display an der Seite der Kamera erledigt. Das Bildformat ist zwischen 4:3 und 16:9 umschaltbar, allerdings wird mit Letzterem nur im Letterboxverfahren gearbeitet.

Weitere Daten, vor allem den Preis und die Verfügbarkeit auf dem europäischen Markt verriet JVC noch nicht. In den USA kostet das Gerät rund 3.500 US-Dollar.

Update:
Zur CeBIT 2002 wird die Videokamera inklusive Zubehör und Tragetasche zum Aktionspreis von 4.150 Euro angeboten.


eye home zur Startseite
Wilhelm 15. Okt 2003

Nun man nicht gleich so masslos (eierlegende Wollmilchsau)...., stimmt ja Alles, aber...

Zommer 01. Mär 2002

Also ne Festplattenkit gibts schon von JVC

mark 01. Mär 2002

jetzt nur noch das band durch ne festplatte ersetzen, die optik und den bildsensor durch...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Baden-Württemberg (BITBW), Stuttgart
  2. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  3. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  4. Hays AG, Raum Frankfurt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Resident Evil: Vendetta 14,99€, John Wick: Kapitel 2 9,99€, Fight Club 8,29€ und...
  2. 1 Monat für 1€

Folgen Sie uns
       

  1. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  2. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  3. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  4. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen

  5. Gran Turismo Sport im Test

    Puristischer Fahrspaß - fast nur für Onlineraser

  6. Breitbandausbau

    Oettinger bedauert Privatisierung der Telekom

  7. Elektroauto

    Tesla Model S brennt auf österreichischer Autobahn aus

  8. Ubuntu 17.10 im Test

    Unity ist tot, lange lebe Unity!

  9. Asus Rog GL503 und GL703

    Auf 15 und 17 Zoll für vergleichsweise wenig Geld spielen

  10. Swisscom

    Einsatz von NG.fast bringt bis zu 5 GBit/s



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Verkrüppelter Nautilus-Dateimanager

    elcaron | 17:09

  2. Ein Schelm wer böses dabei denkt ...

    Sinnfrei | 17:09

  3. Re: Sehr Kompakte Beschreibung

    zuschauer | 17:05

  4. Re: Grundrecht auf 50/10 Mbit "Garantieren"

    tha_specializt | 17:04

  5. Re: Fahrzeug brannte vollständig aus

    Dwalinn | 17:00


  1. 17:05

  2. 15:42

  3. 15:27

  4. 15:12

  5. 15:00

  6. 13:49

  7. 12:25

  8. 12:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel