Abo
  • Services:

1&1: DSL-Flatrate ab 14,90 Euro im Monat

50 Prozent Rabatt bei weniger als 100 Stunden Nutzung im Monat

Mit einem neuen Tarifmodell will die 1&1 Internet AG einmal mehr einen Anlauf in Sachen Flatrate unternehmen. Für eine Pauschale von 29,90 Euro bietet 1&1 eine DSL-Flatrate ohne Zeit- oder Volumenbeschränkungen. Wer jedoch weniger als 100 Stunden online ist, erhält in einem Monat automatisch 50 Prozent Rabatt und zahlt nur 14,90 Euro. So will man einen gerechten Ausgleich zwischen Normalnutzern und Intensivnutzern schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Bei den bisherigen Flatrates bezahlen Normalnutzer eindeutig zu viel", meint 1&1-Vorstandssprecher Andreas Gauger. "Auf Grund der Mischkalkulation der Provider müssen Normalnutzer jeden Monat das extensive Surfverhalten einiger Download-Junkies mitbezahlen. Mit der neuen 1&1 Internet.DSL FLAT ist diese Ungerechtigkeit endlich vorbei: Wer das Internet wie die Mehrzahl der Flatrate-Nutzer normal nutzt, zahlt bei 1&1 nur die Hälfte."

Stellenmarkt
  1. LEONI AG, Zürich (Schweiz)
  2. SDL Plc. Zweigniederlassung für Deutschland, München, Leipzig

Mit dem neuen Tarif will man auch den Einwänden der Verbraucherschützer Rechnung tragen, die im Zusammenhang mit dem im Dezember eingestellten 1&1-Flat-Tarif erhoben wurden. "Wir haben uns diesmal noch eingehender juristisch beraten lassen, damit dieser Tarif nicht gegen Vorschriften, die es zum Beispiel mit der Gewährung von Rabatten immer noch gibt, verstößt", so Gauger.

Die 1&1 Internet AG zählt derzeit rund 120.000 DSL-Kunden in Deutschland und ist damit nach eigenen Angaben der zweitgrößte Anbieter hier zu Lande. Neben der neuen Flatrate für Einzelplatznutzer stehen eine mehrplatzfähige Flatrate für Business-User sowie DSL-Tarife mit 20 oder 100 Freistunden zur Auswahl. Voraussetzung ist ein T-DSL-Netz-Anschluss der Deutschen Telekom AG.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. 164,90€ + Versand
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

xxx 29. Jul 2003

Dir ist aber schon aufgefallen, daß Du 1 1/2 Jahre zu spät dran bist? So alt ist der...

Gekko 29. Jul 2003

Dieser Artikel ist madig - das Tarifsystem hat 3 Stufen, 16,26 oder36 Euros muss "der...

Chrom 10. Mär 2003

die flatrate für 14,90€ gibts bei 1&1 nimmer wolfgang...man kann jetzt nur noch die sog...

Hoell Wolfgang 10. Mär 2003

Meine Frage ist,ob diese Flatrate auch bei einem analogen Anschluss möglich ist?

Vorbeischauer 18. Feb 2003

keine Ahnung, wen Sie hier wähnen anzuschreiben. Aber das hier ist ein Forum eines News...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /