Abo
  • Services:

Project Zero: Wanadoo veröffentlicht Survival-Horror-Spiel

Spiel für die PS2 soll im September erscheinen

Der französische Spielepublisher Wanadoo und das Entwicklerstudio Tecmo unterzeichneten kürzlich einen Vertrag, der Wanadoo als Publisher des Horror-Games Project Zero in Europa benennt. Den Release des Titels für die PS2 kündigen beide Parteien für September 2002 an.

Artikel veröffentlicht am ,

Durch diese Zusammenarbeit bekräftigt Wanadoo seine Strategie, ein internationales Partner-Netzwerk aufzubauen, das Spieler weltweit mit innovativen Games versorgt. Zum ersten Mal unterzeichnet das Unternehmen einen Publishing-Vertrag mit einem japanischen Studio und ist sehr stolz, als europäischer Partner Tecmos ein außergewöhnliches Horror-Gaming-Experiment zu begleiten.

Project Zero
Project Zero


"Ich wollte einfach das gruseligste Spiel machen, das man sich vorstellen kann", sagt Makoto Shibata, Projektleiter von Project Zero. "Als ich unsere Mitbewerber-Games spielte, hatte ich keine Angst. Bei Project Zero jedoch spürte ich wirklich die Anwesenheit von Geistern im Raum." Project Zero spielt in einer baufälligen, verfluchten Villa und ihrer nächsten Umgebung. Während andere Titel des Genres ihren Fokus auf harte Kämpfe mit traditionellen Waffen wie Pistolen und Gewehren legen, spielt bei Project Zero eine antike Kamera die zentrale Rolle in der Geisterabwehr. Die Gamedesigner legten ihren Schwerpunkt in der Entwicklung auf eine gruselige Atmosphäre mit dunklen Fluren, klebrigen Spinnennetzen und morschen Treppen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen
  2. (u. a. Bayonetta 5,55€, SpellForce 2 – Anniversary Edition 1,39€, Total War: ATTILA 8,99€)
  3. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  4. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...

Alexander... 26. Jul 2003

Bin stecken geblieben bei diesem schloss mit chinesischen Zeichen in dem Untergeschoss...

NFec 28. Feb 2002

Jaja, diese geilen Franzosen wieder ;) Nein, kleiner Gäg. Ich nehme mal an, dass dieses...

Moni 28. Feb 2002

Hmm... hast recht! Aber das ist wohl gruseliger... Mutanten :)

chojin 28. Feb 2002

hm, aber warum sieht das mädel aus wie sieben, hat aber eine Oberweite wie siebzehn? Ich...

Moni 28. Feb 2002

Das gruseligste Spiel... Cool Ich brauche einen PS2 Emulator :) Moni


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /