Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft bietet Sprach-Applikationen für .Net an

Microsoft und SpeechWorks gehen strategische Allianz ein

Microsoft und das auf Spracherkennung spezialisierte US-Unternehmen SpeechWorks haben eine strategische Partnerschaft beschlossen. Ziel ist es, die Integration von breitgefächerten Sprach-Anwendungen in Business-IT-Lösungen stärker zu fördern.

Der Vorteil für Entwickler, die auf Basis der Sprach-Plattform-Technologien von SpeechWorks erstellen, liegt nach Angaben von Microsoft darin, dass sie sprachgestützte Tools erheblich schneller und einfacher in ihre Internet- Anwendungen und -Services für Unternehmenskunden integrieren können. Die neuen Technologien werden auf der SALT-Spezifikation (Speech Application Language Tags) basieren. SALT ermöglicht ihre Nutzung sowohl mit Telefonverbindungen und Geräten wie Mobiltelefonen und drahtlosen PDAs als auch mit modernen Technologien wie Tablet-PCs. "Diese strategische Allianz ist zu begrüßen, weil sie sich verpflichtet, den SALT-Standard konsequent weiterzuentwickeln", so Bill Meisel, Präsident Unternehmensberatung TMA-Associates über die Kooperation von Microsoft und SpeechWorks. Meisel weiter: "Die Allianz wird die Verfügbarkeit einer integrierten multimodalen Lösung beschleunigen. Weborientierte Entwickler, die sich selbst nicht als ausgewiesene Experten von Sprachanwendungen betrachten, werden nun hochgradig motiviert, ihr Leistungsspektrum um das wichtige Angebot sprachbasierter Anwendungen zu erweitern und damit ihre fachliche Kompetenz zu vergrößern."

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarungen erhält SpeechWorks den Status eines ISV (Independent Software Vendor) sowie eines Marketing- und Servicepartners für die neue Microsoft-.Net-Speech-Platform. In Ergänzung zu den von Microsoft selbst entwickelten Sprachtechnologien will SpeechWorks seine Technologien so konfigurieren, dass sie die SALT-Spezifikation unterstützen und sich in die Microsoft-Sprach-Plattform integrieren lassen.

Anzeige

Zudem will man Entwicklern die SpeechWorks Speechify TTS-Engine zugänglich machen. Speechify generiert eine synthetische Sprachausgabe mit unterschiedlichen Stimmen und Sprachen. Microsoft hatte Speechify bereits im April 2001 lizenziert und diese Lizenz jetzt auch auf die neue Sprach-Plattform ausgeweitet.

Zukünftig werden somit die Produkte OpenSpeech Recognizer und Speechify voll kompatibel zu der neuesten Version der Microsoft-Speech-Application-Programmier-Oberfläche SAPI 5.1 sein und von dieser unterstützt werden. Zunächst werden acht OpenSpeech DialogModules auf die Microsoft-Plattform portiert, darunter OpenSpeech DialogModules für Tageszeit, Zeit, ja/nein-Funktionen, Telefon-Nummern, alphanumerische Strings und User-spezifische Kontexte. Die Openspeech DialogModules sind beliebig oft verwendbare Software-Elemente, mit denen der Entwickler eine einheitliche Benutzeroberfläche für sprachgesteuerte Anwendungen herstellen können.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UTILITY PARTNERS Online GmbH, Essen
  2. Habermaaß GmbH, Bad Rodach
  3. BWI GmbH, Berlin
  4. Paco Home GmbH, Eschweiler


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 53,99€
  2. 17,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  2. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  3. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  4. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  5. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  6. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  7. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  8. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor

  9. Forschungsförderung

    Medizin-Nobelpreisträger Rosbash kritisiert Trump

  10. Sicherheit

    Keylogger in HP-Notebooks gefunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Blade Runner (1997): Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
Blade Runner (1997)
Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  1. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. Nachtrag: TicketToGo und Touch & Travel

    Stepinsky | 01:11

  2. Re: Zielgerichtete Forschung benötigt keine...

    EdwardBlake | 01:02

  3. Re: Ein Gerät soll genau das machen, was man ihm...

    blaub4r | 01:01

  4. Re: Alternativen?

    blaub4r | 00:56

  5. Re: Habe es soeben deinstalliert

    blaub4r | 00:55


  1. 19:10

  2. 18:55

  3. 17:21

  4. 15:57

  5. 15:20

  6. 15:00

  7. 14:46

  8. 13:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel