Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft bietet Sprach-Applikationen für .Net an

Microsoft und SpeechWorks gehen strategische Allianz ein

Microsoft und das auf Spracherkennung spezialisierte US-Unternehmen SpeechWorks haben eine strategische Partnerschaft beschlossen. Ziel ist es, die Integration von breitgefächerten Sprach-Anwendungen in Business-IT-Lösungen stärker zu fördern.

Der Vorteil für Entwickler, die auf Basis der Sprach-Plattform-Technologien von SpeechWorks erstellen, liegt nach Angaben von Microsoft darin, dass sie sprachgestützte Tools erheblich schneller und einfacher in ihre Internet- Anwendungen und -Services für Unternehmenskunden integrieren können. Die neuen Technologien werden auf der SALT-Spezifikation (Speech Application Language Tags) basieren. SALT ermöglicht ihre Nutzung sowohl mit Telefonverbindungen und Geräten wie Mobiltelefonen und drahtlosen PDAs als auch mit modernen Technologien wie Tablet-PCs. "Diese strategische Allianz ist zu begrüßen, weil sie sich verpflichtet, den SALT-Standard konsequent weiterzuentwickeln", so Bill Meisel, Präsident Unternehmensberatung TMA-Associates über die Kooperation von Microsoft und SpeechWorks. Meisel weiter: "Die Allianz wird die Verfügbarkeit einer integrierten multimodalen Lösung beschleunigen. Weborientierte Entwickler, die sich selbst nicht als ausgewiesene Experten von Sprachanwendungen betrachten, werden nun hochgradig motiviert, ihr Leistungsspektrum um das wichtige Angebot sprachbasierter Anwendungen zu erweitern und damit ihre fachliche Kompetenz zu vergrößern."

Im Rahmen der Kooperationsvereinbarungen erhält SpeechWorks den Status eines ISV (Independent Software Vendor) sowie eines Marketing- und Servicepartners für die neue Microsoft-.Net-Speech-Platform. In Ergänzung zu den von Microsoft selbst entwickelten Sprachtechnologien will SpeechWorks seine Technologien so konfigurieren, dass sie die SALT-Spezifikation unterstützen und sich in die Microsoft-Sprach-Plattform integrieren lassen.

Anzeige

Zudem will man Entwicklern die SpeechWorks Speechify TTS-Engine zugänglich machen. Speechify generiert eine synthetische Sprachausgabe mit unterschiedlichen Stimmen und Sprachen. Microsoft hatte Speechify bereits im April 2001 lizenziert und diese Lizenz jetzt auch auf die neue Sprach-Plattform ausgeweitet.

Zukünftig werden somit die Produkte OpenSpeech Recognizer und Speechify voll kompatibel zu der neuesten Version der Microsoft-Speech-Application-Programmier-Oberfläche SAPI 5.1 sein und von dieser unterstützt werden. Zunächst werden acht OpenSpeech DialogModules auf die Microsoft-Plattform portiert, darunter OpenSpeech DialogModules für Tageszeit, Zeit, ja/nein-Funktionen, Telefon-Nummern, alphanumerische Strings und User-spezifische Kontexte. Die Openspeech DialogModules sind beliebig oft verwendbare Software-Elemente, mit denen der Entwickler eine einheitliche Benutzeroberfläche für sprachgesteuerte Anwendungen herstellen können.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Weilimdorf
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg
  3. Wirecard Communication Services GmbH, Leipzig
  4. TAIFUN Software AG, Hannover


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       

  1. U-Bahn

    Telefónica baut BTS-Hotels im Berliner Untergrund

  2. Kabelnetz

    Statt auf Docsis 3.1 lieber gleich auf Glasfaser setzen

  3. Virtuelle Güter

    Activision patentiert Förderung von Mikrotransaktionen

  4. Nervana Neural Network Processor

    Intels KI-Chip erscheint Ende 2017

  5. RSA-Sicherheitslücke

    Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel

  6. The Evil Within 2 im Test

    Überleben in der Horror-Matrix

  7. S410

    Getacs modulares Outdoor-Notebook bekommt neue CPUs

  8. Smartphone

    Qualcomm zeigt 5G-Referenz-Gerät

  9. Garmin Speak

    Neuer Alexa-Lautsprecher fürs Auto zeigt den Weg an

  10. Datenrate

    Kunden wollen schnelle Internetzugänge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Anbieterbezeichnung so langsam überholt

    Golressy | 02:39

  2. Re: Macht da bitte nicht mit

    sofries | 02:33

  3. Re: Activision patentiert Förderung von Krebs

    sofries | 02:17

  4. Re: Kosten ...

    DAUVersteher | 02:11

  5. Re: 50MBps

    bombinho | 02:01


  1. 19:09

  2. 17:40

  3. 17:02

  4. 16:35

  5. 15:53

  6. 15:00

  7. 14:31

  8. 14:16


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel