• IT-Karriere:
  • Services:

CeBIT 2002: FIC zeigt PDA mit WindowsCE.NET

Mainboard-Hersteller will auch zwei neue Tablet-PCs auf der Messe vorstellen

Zeigte der taiwanische Mainboard-Hersteller FIC im vergangenen Jahr auf der CeBIT einen Prototypen eines Linux-PDAs, wechselt FIC nun die Plattform und stellt auf der diesjährigen CeBIT einen PDA mit WindowsCE.NET vor. Zudem will der Hersteller zwei neue Tablet-PCs mit einer speziellen Version von Windows XP vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das 1stPDA KJ001 getaufte Gerät verwendet als Betriebssystem WindowsCE.NET und enthält ein transflektives TFT-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bei 64.000 Farben. Den PDA-Antrieb übernimmt ein Intel-StrongARM-Prozessor mit 206 MHz, dem 32 MByte Hauptspeicher und 32 MByte Flash-ROM zur Seite stehen.

Stellenmarkt
  1. weisenburger bau GmbH, Karlsruhe
  2. SWK-NOVATEC GmbH, Karlsruhe

Der 200 Gramm wiegende PDA besitzt zur Erweiterung einen Steckplatz für CompactFlash-Karten und einen weiteren Slot für SD-Cards. Zudem soll der 12 x 8 x 1,8 cm messende PDA mit einem Bluetooth-Modul ausgestattet sein. Ob, wann und zu welchem Preis der 1stPDA KJ001 auf dem deutschen Markt erscheinen wird, ist derzeit nicht bekannt.

Außerdem will der Mainboard-Hersteller FIC zwei neue Tablet-PCs vorstellen, die beide mit Windows XP in der Tablet Edition laufen. Beide Geräte besitzen 128 MByte SD-RAM, eine 20-GByte-Festplatte und einen 10,4-Zoll-TFT-Bildschirm. Zu den integrierten Erweiterungsschnittstellen zählen unter anderem zwei Anschlüsse mit USB 2.0, ein PCMCIA-Slot und ein Firewire-Anschluss. Der Tablet-PC Thunder wird von einem Intel Mobile Pentium III-M Prozessor mit einer Taktrate von 700 MHz angetrieben, während im Crystal eine Crusoe-CPU mit einer Taktrate von 800 MHz arbeitet. Beide Modelle sind 27,1 x 20,8 x 2,4 cm groß und wiegen 1,2 kg.

Auch für den Thunder und Crystal gab FIC noch keine Angaben, wann, ob und zu welchen Preisen die Geräte in Deutschland erscheinen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)

Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Moodle: Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang
Moodle
Was den Lernraum Berlin in die Knie zwang

Eine übermäßig große Datenbank und schlecht optimierte Abfragen in Moodle führten zu Ausfällen in der Online-Lernsoftware.
Eine Recherche von Hanno Böck


    20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
    20 Jahre Wikipedia
    Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

    Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
    Ein IMHO von Friedhelm Greis

    1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

    USA: Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören
    USA
    Die falsche Toleranz im Silicon Valley muss endlich aufhören

    Github wirft einen Juden raus, der vor Nazis warnt, weil das den Betrieb stört. Das ist moralisch verkommen - wie üblich im Silicon Valley.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

    1. CES 2021 So geht eine Messe in Pandemie-Zeiten
    2. Handyortung Sinnloser Traum vom elektronischen Zaun gegen Corona
    3. CD Projekt Red Crunch trifft auf Cyberpunk 2077

      •  /