Abo
  • Services:

CeBIT 2002: Seiko zeigt SmartPad für WindowsCE-PDAs

SmartPad überträgt handschriftliche Notizen auf Papier per Infrarot auf PDAs

Seiko bringt Mitte März das SmartPad auch für WindowsCE-PDAs auf den deutschen Markt. Dieses Gerät überträgt handschriftliche Aufzeichnungen auf Papier über die Infrarotschnittstelle in Echtzeit auf ein WindowsCE-Gerät, so dass diese Daten elektronisch weiter verarbeitet werden können. Wer bereits ein SmartPad2e für die PalmOS-Plattform besitzt, kann mittels kostenlosem Download daraus ein WindowsCE-SmartPad machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das SmartPad ermöglicht die elektronische Speicherung handschriftlicher Notizen in einem WindowsCE-PDA, um auch unterwegs und geordnet auf die Daten zugreifen zu können. Diese Arbeitsmappe richtet sich vornehmlich an PDA-Anwender, die sich weder an eine Eingabe über die Handschriftenerkennung der mobilen Begleiter noch an die virtuellen Tastaturen gewöhnen wollen, sondern trotz PDA-Einsatzes ihre Notizen weiterhin handschriftlich auf einem Blatt Papier niederschreiben wollen.

SmartPad für WindowsCE-PDAs
SmartPad für WindowsCE-PDAs
Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Göttingen
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Das 860 Gramm schwere SmartPad für die WindowsCE-Geräte unterscheidet sich nicht von dem schon länger erhältlichen Pendant für PalmOS-Geräte. Bei dem neuen Gerät wurden lediglich die notwendigen Software-Anpassungen vorgenommen, so dass Besitzer eines SmartPad2e für PalmOS-PDAs dieses auch mit einem WindowsCE-Gerät verwenden können. Dazu muss lediglich die passende Software von www.seikosmart.com heruntergeladen werden.

Zentrale Software-Komponente ist der so genannte InkNote Manager, der alle Aufgaben zentral verwaltet und für eine leichte Bedienung sorgen soll. Notizen und Zeichnungen auf dem Papierblock werden zunächst über Infrarot in den InkNote Manager übertragen, wo der Anwender entscheidet, wie die Daten weiter verarbeitet werden. Notizen lassen sich wahlweise als Termin oder Adresse speichern oder als Anhang per E-Mail weiterleiten.

Das SmartPad besitzt zwei Möglichkeiten der Dateneingabe: Eine magnet-empfindliche Unterlage, die auf handschriftliche Aufzeichnungen mit dem magnetischen Spezialstift reagiert, übermittelt die Daten zum PDA. Dadurch können Notizen auf einem Papierblock oder direkt über die Magnet-Unterlage eingegeben werden. Ferner befindet sich eine Art virtuelle Tastatur in der Unterlage des SmartPads, worüber sich gezielt Buchstaben und Ziffern eintippen lassen. Das 21,5 x 29,9 x 3,8 cm große SmartPad umhüllt zum Schutz ein Kunstlederetui.

Das SmartPad für WindowsCE-PDAs soll ab Mitte März zum Preis von 249,- Euro in Deutschland erhältlich sein. Der Hersteller will das SmartPad für WindowsCE-PDAs Mitte März auf der CeBIT 2002 in Hannover auf seinem Messestand (Halle 23, Stand A04) vorstellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€
  2. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 99€ + Versand oder Marktabholung)
  3. 339€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

    •  /