Abo
  • Services:

XScale - Intel stellt neue Netzwerk-Prozessoren vor

Neue Generation von Prozessoren für Netzwerke und Massenspeicher

Intel kündigte auf dem Intel Developer Forum in San Francisco drei neue Prozessoren für Netzwerke an, die bis zu 16-mal schneller sind als die Vorgängerprodukte. Zusätzlich stellte Intel einen Prozessor für Storage-Lösungen vor, der doppelt so viele Daten transferieren soll wie heutige Modelle. Alle vier Produkte basieren auf der Intel-XScale-Architektur.

Artikel veröffentlicht am ,

XScale soll die Leistungsfähigkeit erhöhen und den Stromverbrauch der Prozessoren verringern, ohne dass es in voll gepackten Rack-Schränken zur Überhitzung kommt. Intel adressiert mit den neuen Prozessoren Privatanwender, Unternehmen und insbesondere Telekommunikations-Anbieter.

Stellenmarkt
  1. VIRES Simulationstechnologie GmbH, Bad Aibling
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Die drei neuen Netzwerk-Prozessoren sind Teil der Intel Internet Exchange Architecture (IXA). Sie unterstützen verschiedene Anwendungen in Netzwerken wie beispielsweise im Bereich Sicherheit, Verschlüsselung und Management des Datenverkehrs mit Übertragungsraten von bis zu 10 Gigabit pro Sekunde.

Die neue Prozessor-Familie umfasst dabei den Intel-IXP2800-Netzwerk-Prozessor für Hochgeschwindigkeits-Switches und -Router der nächsten Generation, den Intel-IXP2400-Netzwerk-Prozessor für Multiservice-Switches und ähnliche Anwendungen sowie den Intel-IXP425-Netzwerk-Prozessor für Datentransfer über DSL, Kabel- oder drahtlose Verbindungen.

Die IXP2800- und IXP2400-Netzwerk-Prozessoren arbeiten mit OC-192 (10 Gbps) bzw. OC-48 (2,5 Gbps) und verfügen über Hyper Task Chaining. Damit können Prozessoren mehrere Datenpakete parallel bearbeiten. Der IXP2800 ist dabei der erste Chip, der auf der 0,13-Micron-Technologie von Intel basiert.

Zudem stellte Intel den IOP321-I/O-Prozessor als Baustein für neue Massenspeichersysteme vor. Der Prozessor arbeitet mit 400 bzw. 600 MHz und ist für den Einsatz in hochleistungsfähigen Netzwerkspeicher-Anwendungen gedacht. Der geringe Stromverbrauch soll ein Kühlsystem überflüssig machen und das Single-Chip-Design Platz auf dem Motherboard sparen.

Der IOP321 unterstützt den PCI-X Bus für eine schnellere Datenübertragung zwischen Server und Speichergeräten. Außerdem soll der integrierte PCI-X-Bus Lösungen wie RAID-on-Motherboard-Implementationen (ROMB) auf einem einzigen Chip möglich machen.

Mehr als 30 Unternehmen kündigten ihre Unterstützung für die neuen Prozessoren an. Sie planen Bausteine, Software und Entwicklungs-Werkzeuge, die das Design von Produkten mit den neuen Prozessoren erleichtern sollen.

Die IXP2800- und IXP2400- Netzwerk-Prozessoren kosten zwischen 485,- und 695,- US-Dollar beziehungsweise 230,- und 360,- US-Dollar, je nach Geschwindigkeit. Muster sollen ab dem 3. Quartal zur Verfügung stehen und die Serienproduktion gegen Ende des Jahres aufgenommen werden. Der IXP425-Netzwerk-Prozessor soll bereits ab dem 2. Quartal getestet werden können. Er wird dann im 3. Quartal in Serienproduktion gehen und 25,- bis 45,- US-Dollar kosten.

Der I/O-Prozessor IOP321 ist für Systemhersteller (OEM) ab sofort zum Preis von 54,- US-Dollar bei 400 MHz bzw. 74,- US-Dollar bei 600 MHz erhältlich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 294€ lieferbar
  2. (u. a. Window Silver für 99,90€ + Versand)
  3. 87,99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 101€ + Versand)
  4. (u. a. Nokia 8 Sirocco für 349€ und HTC U12 Life Dual-SIM für 199€)

Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Metro Exodus im Technik-Test: Richtiges Raytracing rockt
Metro Exodus im Technik-Test
Richtiges Raytracing rockt

Die Implementierung von DirectX Raytracing in Metro Exodus überzeugt uns: Zwar ist der Fps-Verlust hoch, die globale Beleuchtung wirkt aber deutlich realistischer und stimmungsvoller als die Raster-Version.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Turing-Grafikkarten Nvidias Geforce 1660/1650 erscheint im März
  2. Grafikkarte Chip der Geforce GTX 1660 Ti ist überraschend groß
  3. Deep Learning Supersampling Nvidia will DLSS-Kantenglättung verbessern

Digitaler Hausfriedensbruch: Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen
Digitaler Hausfriedensbruch
Bund warnt vor Verschärfung der Hackerparagrafen

Ein Jahr Haft für das unbefugte Einschalten eines smarten Fernsehers? Unions-Politiker aus den Bundesländern überbieten sich gerade mit Forderungen, die Strafen für Hacker zu erhöhen und den Ermittlern mehr Befugnisse zu erteilen. Doch da will die Bundesregierung nicht mitmachen.
Von Friedhelm Greis

  1. Runc Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Container-Host
  2. Security Metasploit 5.0 verbessert Datenbank und Automatisierungs-API
  3. Datenbank Fehler in SQLite ermöglichte Codeausführung

Honor Magic 2 im Test: Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben
Honor Magic 2 im Test
Die Smartphone-Revolution ist aufgeschoben

Ein Smartphone, dessen vordere Seite vollständig vom Display ausgefüllt wird: Diesem Ideal kommt Honor mit dem Magic 2 schon ziemlich nahe. Nicht mit Magie, sondern mit Hilfe eines Slider-Mechanismus. Honor verschenkt beim Magic 2 aber viel Potenzial, wie der Test zeigt.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Honor Neues Magic 2 mit Slider und ohne Notch vorgestellt
  2. Huawei Neues Honor 8X kostet 250 Euro
  3. Honor 10 vs. Oneplus 6 Oberklasse ab 400 Euro

    •  /