Abo
  • Services:

Swing macht etwas weniger Umsatz

Gewinn im ersten Halbjahr fällt um 50 Prozent

Die Swing! Entertainment Media AG hat in den ersten sechs Monaten ihres Geschäftsjahres 2002 7,09 Millionen Euro umgesetzt, 8 Prozent weniger als im Vorjahr. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel von 665.000 Euro auf 326.000 Euro und das Ergebnis pro Aktie von 0,116 Euro auf 0,056 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf Grund steigender Fix- und Vorlaufkosten will Swing in den ersten drei Quartalen aber nur ein etwa ausgeglichenes Ergebnis erzielen. Im vierten Quartal sollen dann auf Grund der hohen Zahl an Veröffentlichungen die meisten Erträge erwirtschaftet werden. Der Vorstand hält dabei an seinen getätigten Prognosen fest und erwartet für 2001/2002 einen Gesamtumsatz von 22,5 Millionen Euro bei einem Gewinn je Aktie in Höhe von 0,32 Euro.

Stellenmarkt
  1. Hartmann-exact KG, Schorndorf
  2. SD Worx GmbH, Würzburg

Zudem hat die Swing! AG, bisher Eigentümerin von 51 Prozent der Anteile an der Conspiracy Entertainment Europe GmbH, sämtliche Anteile des Computer- und Videospieleentwicklers übernommen. Der Kaufpreis für die weiteren 49 Prozent der Gesellschaft betrug 24.500 Euro. Mit dem Erwerb wurden aufgelaufene anteilig entstandene Verluste Dritter in Höhe von 64.000 Euro übernommen, welche mit steuerlichen Verlustvorträgen verbunden sind und bei der Swing! AG genutzt werden können.

In diesem Zusammenhang trat Thomas Brockhage von seinem Amt als Geschäftsführer der Conspiracy Entertainment Europe GmbH zurück. Weiterhin legte Thomas Brockhage sein Amt als Mitglied des Vorstandes der Swing! Entertainment Media AG nieder. Er verlässt das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zuzuwenden, wird der Swing! AG jedoch noch bis Ende April dieses Jahres zur Verfügung stehen, um den reibungslosen Fortgang laufender Entwicklungsprojekte sicherzustellen.

Die liquiden Mittel der Swing! AG betrugen zum 31. Dezember 2001 etwa 1,9 Millionen Euro. Der Cash-flow aus der betrieblichen Tätigkeit lag bei etwa 3,5 Millionen Euro. Der zu verzeichnende Anstieg der Fix- und Vorlaufkosten sei insbesondere auf die gestiegenen Personalkosten zurückzuführen. Die Gesellschaft beschäftigte zum 25. Februar 2002 51 feste Mitarbeiter.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,82€
  2. 299€
  3. 499€ + Versand
  4. (-80%) 3,99€

Folgen Sie uns
       


Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus

Huaweis neues P20 Pro hat gleich drei Kameras auf der Rückseite. Diese ermöglichen nicht nur eine Porträtfunktion, sondern auch einen dreistufigen Zoom. Mit ihren KI-Funktionen unterstützt die Kamera des P20 Pro den Nutzer bei der Aufnahme.

Kameravergleich P20 Pro, Xperia XZ2, Galaxy S9 Plus Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Ancestors Legacy angespielt: Mittelalter für Echtzeit-Strategen
    Ancestors Legacy angespielt
    Mittelalter für Echtzeit-Strategen

    Historisch mehr oder weniger akkurate Spiele sind angesagt, nach Assassin's Creed Origins und Kingdom Come Deliverance will nun auch Ancestors Legacy mit Geschichte punkten. Golem.de hat eine Beta des im Mittelalter angesiedelten Strategiespiels ausprobiert.

    1. Into the Breach im Test Strategiespaß im Quadrat

    Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
    Datenschutz
    Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

    Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
    Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

    1. Datenskandal Bundesregierung erwägt strenge Facebook-Regulierung
    2. Quartalsbericht Facebook macht fast 5 Milliarden US-Dollar Gewinn
    3. Soziales Netzwerk Facebook ermöglicht Einsprüche gegen Löschungen

      •  /