Angebot der regionalen Stadtportale stark nachgefragt

E-Commerce: Recherche im Netz - Kauf lokal

Die regionalen Stadtportale im Internet stoßen bei den Online-Nutzern auf hohes Interesse. Neben den herkömmlichen Service-Anwendungen sind besonders die regionalen Angebote von großer Bedeutung und werden von den Nutzern als persönlich wichtig angesehen. Zu diesem Ergebnis kommen die Berliner Marktforscher von ComCult Research in ihrer Studie zur regionalen Online-Nutzung, die in Kooperation mit dem Städteportal meinestadt.de durchgeführt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Grundsätzlich sind zwei unterschiedliche Gründe für die Nutzung von regionalen Angeboten im Internet zu beachten: Die Bewohner einer Stadt suchen nach Infos über lokale Veranstaltungen, Restaurants und Shopping-Tipps. Genauso werden jedoch auch künftige Besucher angesprochen, die sich über das Stadtportal auf den anstehenden Besuch vorbereiten wollen.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer/IT Tüftler (m/w/d)
    Linova Software GmbH, München
  2. Microsoft 365 Cloud Engineer (m/w/d)
    BUCS IT, Wuppertal
Detailsuche

Gute Aussichten zeichnen sich hier für die Werbebranche ab: Jeder zweite Internet-Nutzer von regionalen Angeboten beurteilt die Online-Werbung örtlicher Firmen und Shops im Internet als interessant. Damit erregt die Online-Werbung eine höhere Aufmerksamkeit als Radiowerbung. Werbeanzeigen in regionalen Druckmedien erreichen einen ähnlichen Wert wie die Online-Werbung.

Neben der höheren Werbewirkung gibt es noch einen schlagkräftigen Grund, die Online-Angebote im Marketing-Mix zu berücksichtigen: "Das Internet schließt an dieser Stelle eine Medienlücke", meint ComCult-Geschäftsführer Alexander Raulfs, "denn ein wichtiger Anteil der Internet-Nutzer kann heute weder über regionale Radiosender noch Tageszeitungen erreicht werden."

Ungefähr die Hälfte der befragten Nicht-Nutzer von Tageszeitungen und Radiosendern nutzen immerhin ab und zu regionale Online-Angebote. Mehr als 30 Prozent dieser Nicht-Nutzer von klassischen Medien informieren sich fast täglich auf den Seiten der regionalen Online-Anbieter.

Beim Online-Shoppping sind die Nutzer ihrer Region bei der Produktwahl äußerst verbunden. 74 Prozent der Befragten geben an, dass sie regionale Produkte bevorzugen, wenn sie die Wahl haben. Dabei erfolgt die Produktrecherche meist online, der tatsächliche Kauf findet dann vor Ort in einem Geschäft statt. Und dabei scheint der Euro stellenweise recht locker zu sitzen, denn 42 Prozent der regionalen Online-Shopper geben auch dann gerne Geld für ein Produkt aus, wenn sie einfach Gefallen daran finden, ohne es eigentlich zu brauchen.

Für die Studie wurden 1290 Nutzer von meineStadt.de in der Zeit von Dezember 2001 bis Januar 2002 befragt. Die Studie kann kostenlos bei ComCult Research GmbH oder der Allesklar.com AG digital bezogen werden. Das Portal meinestadt.de bietet Informationen zu allen 14.000 Städten und Gemeinden Deutschlands. Zu den Themenschwerpunkten gehören dabei Kultur-, Verkehr- und Freizeittipps sowie örtliche Webkataloge, Branchenverzeichnisse und Stadtpläne.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mcspar-webberater 13. Jun 2003

Wer-was-wo.domains.de sind unsere Stützen. Mit Stadt-u.Regioportalen können insbesondere...

mazm 27. Feb 2002

wir haben ein solches portal für eine mittlere stadt in der pfalz..... geld kann man...

sf 27. Feb 2002

DIe Idee eines regional ausgerichteten Stadtportals wurder mir als Existenzgründer von...

bm 27. Feb 2002

*rotfl* Wie wäre eine Meldung "Nach einer von Linus Torvalds durchgeführten Studie wird...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google
Neues Pixel 6 kostet 650 Euro

Das Pixel 6 Pro mit Telekamera und schnellerem Display kostet ab 900 Euro. Google verbaut erstmals einen eigenen Prozessor.

Google: Neues Pixel 6 kostet 650 Euro
Artikel
  1. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

  2. Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
    Klimaforscher
    Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

    Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
    Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

  3. Kalter Krieg 2.0?: Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe
    Kalter Krieg 2.0?
    Die Aufregung um Chinas angebliche Hyperschallwaffe

    Die Volksrepublik China soll eine Hyperschallwaffe getestet haben. China dementiert die Vorwürfe aber und sagt, es wäre ein Raumschiff gewesen.
    Eine Analyse von Patrick Klapetz

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /