Abo
  • Services:

Angebot der regionalen Stadtportale stark nachgefragt

E-Commerce: Recherche im Netz - Kauf lokal

Die regionalen Stadtportale im Internet stoßen bei den Online-Nutzern auf hohes Interesse. Neben den herkömmlichen Service-Anwendungen sind besonders die regionalen Angebote von großer Bedeutung und werden von den Nutzern als persönlich wichtig angesehen. Zu diesem Ergebnis kommen die Berliner Marktforscher von ComCult Research in ihrer Studie zur regionalen Online-Nutzung, die in Kooperation mit dem Städteportal meinestadt.de durchgeführt wurde.

Artikel veröffentlicht am ,

Grundsätzlich sind zwei unterschiedliche Gründe für die Nutzung von regionalen Angeboten im Internet zu beachten: Die Bewohner einer Stadt suchen nach Infos über lokale Veranstaltungen, Restaurants und Shopping-Tipps. Genauso werden jedoch auch künftige Besucher angesprochen, die sich über das Stadtportal auf den anstehenden Besuch vorbereiten wollen.

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Gute Aussichten zeichnen sich hier für die Werbebranche ab: Jeder zweite Internet-Nutzer von regionalen Angeboten beurteilt die Online-Werbung örtlicher Firmen und Shops im Internet als interessant. Damit erregt die Online-Werbung eine höhere Aufmerksamkeit als Radiowerbung. Werbeanzeigen in regionalen Druckmedien erreichen einen ähnlichen Wert wie die Online-Werbung.

Neben der höheren Werbewirkung gibt es noch einen schlagkräftigen Grund, die Online-Angebote im Marketing-Mix zu berücksichtigen: "Das Internet schließt an dieser Stelle eine Medienlücke", meint ComCult-Geschäftsführer Alexander Raulfs, "denn ein wichtiger Anteil der Internet-Nutzer kann heute weder über regionale Radiosender noch Tageszeitungen erreicht werden."

Ungefähr die Hälfte der befragten Nicht-Nutzer von Tageszeitungen und Radiosendern nutzen immerhin ab und zu regionale Online-Angebote. Mehr als 30 Prozent dieser Nicht-Nutzer von klassischen Medien informieren sich fast täglich auf den Seiten der regionalen Online-Anbieter.

Beim Online-Shoppping sind die Nutzer ihrer Region bei der Produktwahl äußerst verbunden. 74 Prozent der Befragten geben an, dass sie regionale Produkte bevorzugen, wenn sie die Wahl haben. Dabei erfolgt die Produktrecherche meist online, der tatsächliche Kauf findet dann vor Ort in einem Geschäft statt. Und dabei scheint der Euro stellenweise recht locker zu sitzen, denn 42 Prozent der regionalen Online-Shopper geben auch dann gerne Geld für ein Produkt aus, wenn sie einfach Gefallen daran finden, ohne es eigentlich zu brauchen.

Für die Studie wurden 1290 Nutzer von meineStadt.de in der Zeit von Dezember 2001 bis Januar 2002 befragt. Die Studie kann kostenlos bei ComCult Research GmbH oder der Allesklar.com AG digital bezogen werden. Das Portal meinestadt.de bietet Informationen zu allen 14.000 Städten und Gemeinden Deutschlands. Zu den Themenschwerpunkten gehören dabei Kultur-, Verkehr- und Freizeittipps sowie örtliche Webkataloge, Branchenverzeichnisse und Stadtpläne.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

mcspar-webberater 13. Jun 2003

Wer-was-wo.domains.de sind unsere Stützen. Mit Stadt-u.Regioportalen können insbesondere...

mazm 27. Feb 2002

wir haben ein solches portal für eine mittlere stadt in der pfalz..... geld kann man...

sf 27. Feb 2002

DIe Idee eines regional ausgerichteten Stadtportals wurder mir als Existenzgründer von...

bm 27. Feb 2002

*rotfl* Wie wäre eine Meldung "Nach einer von Linus Torvalds durchgeführten Studie wird...


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /