Dark Age of Camelot: Probleme bei der Erstregistrierung

Hersteller will die Probleme noch diese Woche beheben

Viele, die sich kürzlich das noch junge und sehr beliebte Online-Rollenspiel Dark Age of Camelot gekauft haben, konnten sich in den letzten Tagen nicht per Internet anmelden. Die Probleme sollen jedoch bald behoben sein, versprach der Spiele-Publisher Wanadoo auf Nachfrage von Golem.de.

Artikel veröffentlicht am ,

Dark Age of Camelot (DAoC) erfordert vom Spieler beim ersten Start eine Online-Registrierung per Webbrowser mit Angabe weniger persönlicher Daten und des mitgelieferten CD-Keys. In den letzten Tagen gab es jedoch anstelle des Eingabeformulars nur die Meldung, dass man es "in ein paar Minuten noch mal" versuchen solle. Kam man doch durch, wurde der CD-Key mitunter als ungültig deklariert, was dazu führte, dass seit ein paar Tagen enttäuschte Käufer in zahlreichen Online-Foren ihrem Ärger Luft machen. Bereits registrierte Spieler sind von dem Problem nicht betroffen.

Neue DAoC-Spieler dürfen bald wieder rein
Neue DAoC-Spieler dürfen bald wieder rein
Stellenmarkt
  1. Scrum Master (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. IT System Engineer (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau in der Pfalz
Detailsuche

Laut Markus Malti, Wanadoo-Marketingmanager für den deutschsprachigen Raum, sind technische Probleme für den Ärger verantwortlich. Man arbeite aber bereits an einer neuen Anmeldelösung. Am heutigen 26. und morgigen 27. Februar soll man sich zumindest abends und nachts schon wieder anmelden können. Ab übermorgen, also ab dem 28. Februar 2002, kann man sich dann wieder ganztägig ohne Einschränkungen anmelden, verspricht der Hersteller. In Anbetracht des erst kürzlich erfolgten Deutschland-Starts des Spiels bittet Malti um Verständnis für die Probleme. Wegen der zu erduldenden Probleme wolle man den verärgerten DAoC-Käufern entgegenkommen, Details dazu wurden aber noch nicht genannt.

Die Kritik der Kunden am eingeschränkten Support habe man sich bereits zu Herzen genommen und will ab 1. März den deutschsprachigen Support mit weiteren Mitarbeitern deutlich aufstocken. Auch die Zahl der sehr gut besuchten Server soll gemäß der erfolgten Registrierungen erweitert werden, um dem Ansturm gerecht zu werden. Es wurden in Deutschland bereits über 35.000 Exemplare von DAoC verkauft; entsprechend hoch dürfte die Zahl der Registrierungen sein.

DAoC ist seit 1. Februar 2002 für 35,- Euro im Handel. Den ersten Monat kann das Online-Rollenspiel kostenlos genutzt werden; ab dem 2. Monat müssen monatlich 10,- Euro gezahlt werden. Entwickelt wurde das Spiel vom US-Unternehmen Mythic Entertainment.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Master2003 11. Apr 2003

@ pecae333 lass dir nix erzählern von diesem dummen händler er muss das game...

Master2003 11. Apr 2003

Also ich habs endlich gebacken bekommen... Bin nochmal zum Laden gegangen und wollte es...

Peace333 09. Apr 2003

Hallo. Also ich hab mir das Spiel am Samstag gekauft. Wollte mich anmelden.... CD-Key...

Master2003 30. Mär 2003

also irgendwie komm ich mir voll blöde vor .. sind die bei denen nur dumm oder was ? Habe...

Doac 23. Mär 2003

Die probleme treten öfters auf .. wir müssen es nur wieder frei schalten dafür benötigen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  2. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

  3. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /