Abo
  • Services:

Exchange verhindert firmeninterne E-Mail-Verschlüsselung

Anhänge werden zwischen Outlook und Exchange immer unverschlüsselt übertragen

Wie heise.de berichtet, werden Dateianhänge in E-Mails in einem firmeninternen Netzwerk zwischen Outlook-Clients und Exchange-Servern unverschlüsselt übertragen, auch wenn ein verwendetes Verschlüsselungs-Plug-In anderes suggeriert. Dadurch kann also ein Teil des firmeninternen E-Mail-Verkehrs ohne großen Aufwand von Unbefugten eingesehen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Erkenntnissen von heise.de werden Verschlüsselungen von Dateianhängen in Firmennetzen ignoriert, wenn das Gespann Exchange/Outlook in den Versionen 9x/200x verwendet wird und keine Kommunikation über POP3 oder IMAP4 stattfindet. Dann werden Dateianhänge immer unverschlüsselt zwischen Client und Server übertragen, ganz gleich, wie ein installiertes Verschlüsselungs-Plug-In konfiguriert ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. August Beck GmbH & Co. KG, Winterlingen

Als Grund dafür nennt heise.de, dass der Datei-Anhang über das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) sofort zum Server gesendet wird, wenn eine Datei an eine E-Mail gehangen wird. Das bedeutet, dass ein Verschlüsselungs-Plug-In die E-Mail und den Anhang zwar verschlüsselt, aber vorher bereits den Anhang unverschlüsselt übertragen hat. Hier bleibt nur der schwache Trost, die RPC-Standardverschlüsselung zu verwenden, die mit 40 Bit aber nicht als sicher gilt.

Dieses Verhalten hat Microsoft gegenüber heise.de bestätigt, betrachtet es aber nicht als Sicherheitslücke, dass die Leitung vom Client zum Server im Grunde unverschlüsselt ist. Die unverschlüsselte Übertragung von E-Mail-Daten nehme Outlook gemäß Microsoft "aus Performance-Gründen im Bereich eines geschützten Netzwerkes standardmäßig vor". Experten vermuten, dass alle marktgängigen Verschlüsselungs-Plug-Ins von diesem Problem betroffen seien.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

MARO 27. Feb 2002

... somit gelange ich nun ein weiteres Mal zu der Erkenntnis, dass wer mit Microsoft...

C.S. 26. Feb 2002

Wen wundert es denn noch? M$ ist einfach Scheisse! Vielleicht sollte man einen Tag ohne...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /