Abo
  • Services:

Exchange verhindert firmeninterne E-Mail-Verschlüsselung

Anhänge werden zwischen Outlook und Exchange immer unverschlüsselt übertragen

Wie heise.de berichtet, werden Dateianhänge in E-Mails in einem firmeninternen Netzwerk zwischen Outlook-Clients und Exchange-Servern unverschlüsselt übertragen, auch wenn ein verwendetes Verschlüsselungs-Plug-In anderes suggeriert. Dadurch kann also ein Teil des firmeninternen E-Mail-Verkehrs ohne großen Aufwand von Unbefugten eingesehen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach den Erkenntnissen von heise.de werden Verschlüsselungen von Dateianhängen in Firmennetzen ignoriert, wenn das Gespann Exchange/Outlook in den Versionen 9x/200x verwendet wird und keine Kommunikation über POP3 oder IMAP4 stattfindet. Dann werden Dateianhänge immer unverschlüsselt zwischen Client und Server übertragen, ganz gleich, wie ein installiertes Verschlüsselungs-Plug-In konfiguriert ist.

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

Als Grund dafür nennt heise.de, dass der Datei-Anhang über das RPC-Protokoll (Remote Procedure Call) sofort zum Server gesendet wird, wenn eine Datei an eine E-Mail gehangen wird. Das bedeutet, dass ein Verschlüsselungs-Plug-In die E-Mail und den Anhang zwar verschlüsselt, aber vorher bereits den Anhang unverschlüsselt übertragen hat. Hier bleibt nur der schwache Trost, die RPC-Standardverschlüsselung zu verwenden, die mit 40 Bit aber nicht als sicher gilt.

Dieses Verhalten hat Microsoft gegenüber heise.de bestätigt, betrachtet es aber nicht als Sicherheitslücke, dass die Leitung vom Client zum Server im Grunde unverschlüsselt ist. Die unverschlüsselte Übertragung von E-Mail-Daten nehme Outlook gemäß Microsoft "aus Performance-Gründen im Bereich eines geschützten Netzwerkes standardmäßig vor". Experten vermuten, dass alle marktgängigen Verschlüsselungs-Plug-Ins von diesem Problem betroffen seien.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  2. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)
  3. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  4. 57,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass)

MARO 27. Feb 2002

... somit gelange ich nun ein weiteres Mal zu der Erkenntnis, dass wer mit Microsoft...

C.S. 26. Feb 2002

Wen wundert es denn noch? M$ ist einfach Scheisse! Vielleicht sollte man einen Tag ohne...


Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

    •  /