• IT-Karriere:
  • Services:

Motorola präsentiert HA Linux 3.0

Neue Version soll eine Verfügbarkeit von 99,9999 Prozent erreichen

Motorola bringt die neue Version 3.0 der Linux-Distribution HA Linux auf den Markt. Mit der Hochverfügbarkeits-Software sollen Netzbetreiber unternehmenskritische Anwendungen entwickeln können, die eine Systemverfügbarkeit von 99,999 Prozent und mehr erfordern. Die neuen Komponenten von HA Linux 3.0 sollen zudem den Weg ebnen, um eine Verfügbarkeit von 99,9999 Prozent zu erreichen, ein Stillstand von weniger als 30 Sekunden pro Jahr.

Artikel veröffentlicht am ,

HA Linux 3.0 unterstützt Motorolas neue Multi-Service Packet Transport Platform MXP. Beide Produkte sollen voraussichtlich im zweiten Quartal 2002 erhältlich sein.

Stellenmarkt
  1. meinemarkenmode.de GmbH, Münster
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Dabei bietet HA Linux 3.0 Features wie Software-Upgrades im laufenden Betrieb, das gilt sowohl für Upgrades von Firmware, Betriebssystem als auch Anwendungskomponenten. Durch den erweiterten Einsatz von Systemprüfpunkten sollen sich Systemfehler, die durch das Aufspielen von Software-Upgrades entstehen, leicht wieder beheben lassen.

Zudem verfügt Motorolas HA-Linux 3.0 über einen redundanten Kommunikationspfad, mit dem sich System-Events zuverlässig über ein Netzwerk verteilen lassen. Anwender sind außerdem in der Lage, Failover-Funktionen innerhalb der Netzwerk-Umgebung zu verwalten. Über eine SNMP-Schnittstelle für alle Event-Manager- und Event-Director-Kommandos können Anwender zudem ihre gesamte Systemlandschaft von einem zentralen Punkt aus überwachen.

Checkpoint Services sollen Applikationen die Grundstruktur bieten, um Daten über TCP/IP-Verbindungen auszutauschen. Sie verkürzen laut Motorola die Übertragungszeit und erlauben den Einsatz von "higher restart models".

Die neue Version von HA Linux ist besonders auf die Bedürfnisse von Erstausrüstern aus der Telekommunikationsindustrie ausgerichtet, die kritische Anwendungen wie Softswitches, Media Gateways und SS7 Gateways entwickeln. Die Software unterstützt dabei Motorolas neue Multi-Service Packet Transport Platform MXP, die einen Datendurchsatz von 700 Gigabit pro Sekunde erreichen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 279,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189,99€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Xbox Series S ausgepackt

Wir packen beide Konsolen aus und zeigen den Lieferumfang.

Xbox Series S ausgepackt Video aufrufen
Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

    •  /