• IT-Karriere:
  • Services:

ePowerSwitch - Steckdosenleiste mit eigenem Webserver

Ein- oder Ausschalten von Geräten per Netzwerk

Die Leunig GmbH bietet mit dem "ePowerswitch" eine Steckdosenleiste mit vier Steckdosen, Ethernet-Anschluss (10BaseT) und eigenem Webserver. Im Gegensatz zum auf der Systems präsentierten Vorgänger ist damit nun auch die Steuerung per Browser möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Webseite des ePowerSwitch-Gerätes informiert den berechtigten Benutzer dabei über den aktuellen Schaltzustand der angeschlossenen Geräte. Dieser Zustand kann per Mausklick geändert werden, wobei pro Steckdose ein eigenes Passwort vergeben werden kann, was insbesondere Providern zugute kommen soll, die verhindern wollen, dass ein Kunde die Rechner von anderen mit abschaltet.

ePowerSwitch
ePowerSwitch
Stellenmarkt
  1. Hilger u. Kern GmbH, Mannheim
  2. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen

Eine Auto-Restart-Funktion des ePowerSwitch soll gewährleisten, dass ein abgeschaltetes Gerät automatisch nach einer Minute wieder hochgefahren wird. Der ePowerSwitch verfügt zudem über eine Programmierschnittstelle und kann daher via Programm über das Netzwerk angesprochen werden.

Der ePowerSwitch soll Leunig zufolge allen Anwendern, die Problemen mit entfernt stehendem Equipment aus dem Weg gehen wollen, viele Verfügbarkeits- und Wartungsprobleme ersparen.

Der Preis des seit etwa Anfang Februar 2002 verfügbaren Produkts liegt inkl. MwSt. bei rund 405 Euro. Es gibt jeweils eine Version für das Büro und für 19-Zoll-Racks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 599€

Christian Schmidt 01. Mär 2005

Hallo, eine solche Leiste bekommt man bei der Firma awero. www.awero.de. Das Protokoll...

Django 19. Mär 2003

Tja, der Preis ist viel zu hoch und es gibt nicht mal eine Anleitung für Programmierer...

flo 18. Jun 2002

vor allem is das webinterface totaler rotz - dann doch lieber apc.

PrinzValium 26. Feb 2002

frag mich was daran so neu sein soll... so steckerleisten gabs schon vor 2 jahren...!


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Logistik: Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte
Logistik
Hamburg bekommt eine Röhre für autonome Warentransporte

Ein Kölner Unternehmen will eine neue Elbunterquerung bauen, die nur für autonom fahrende Transporter gedacht ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Intelligente Verkehrssysteme Wenn Autos an leeren Kreuzungen warten müssen
  2. Verkehr Akkuzüge sind günstiger als Brennstoffzellenzüge
  3. Hochgeschwindigkeitszug JR Central stellt neuen Shinkansen in Dienst

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /