Abo
  • Services:
Anzeige

GMX will Zugriffssicherheit auf Webmail verbessern

Neues Verfahren bei vergessenen Passwörtern und strengere Regeln

Auf Grund ständig neuer Sicherheitslücken in den gängigen Internet-Browsern ist der Schutz der persönlichen User-Daten eine ständige Herausforderung für alle Betreiber von Online-Diensten. Im Zuge der aktuellen Entwicklungen will der Webmaildienst GMX jetzt seine Mitglieder durch ein erweitertes und optimiertes Sicherheitskonzept stärker vor unberechtigten Zugriffen auf ihre persönlichen Daten schützen.

Anzeige

Als wichtigste Maßnahme schafft GMX "Geheimfrage/Geheimantwort"-Verfahren bei vergessenen Passwörtern ab. Es soll durch ein sicheres Authentifizierungsverfahren (alternative E-Mail-Adresse/SMS) ersetzt werden. Als weitere wichtige Verbesserung erfolgt die Volldarstellung von potenziell gefährlichen Dateianhängen und HTML-Mails nun unter einer separaten Domain, wodurch die persönlichen Daten des Users besser geschützt werden sollen.

Hat ein User sein GMX-Passwort vergessen, hatte er bisher die Möglichkeit, durch die Beantwortung einer von ihm bei der Anmeldung einmal definierten Geheimfrage Zugang zu seinem Account zu erhalten. Dies wird nun abgeschafft. In seinen Benutzerdaten kann jedes GMX-Mitglied eine alternative E-Mail-Adresse angeben. Im Falle eines vergessenen Passworts wird an diese Adresse auf Wunsch eine E-Mail mit einem kodierten Link auf eine spezielle GMX-Seite geschickt. Gleichzeitig wird ein Zugangscode auf dem Bildschirm angezeigt, der dann auf der Ziel-Seite eingegeben werden muss. Anschließend kann dann ein neues Passwort eingestellt werden.

Neu ist bei GMX die alternative Möglichkeit der User-Authentifizierung über SMS. Analog zum oben beschriebenen Verfahren kann das GMX-Mitglied im Falle eines vergessenen Passworts an die in seinen Benutzerdaten gespeicherte Handynummer eine SMS schicken lassen. Diese enthält den Zugangscode, welcher auf der über den auf dem Bildschirm angezeigten Link erreichbaren Seite eingegeben werden muss, um anschließend ein neues Passwort einrichten zu können.

Als weitere Vorsichtsmaßnahme wird die Vorgehensweise bei Passwort-Fehlversuchen geändert: Wird innerhalb einer kurzen Zeitspanne drei Mal ein falsches Passwort eingegeben, so wird der Account für zehn Minuten vollständig gesperrt.

Zusätzlich gelten bei GMX ab sofort strengere Sicherheitsanforderungen für die Auswahl des Zugangspassworts. Es muss künftig mindestens acht Zeichen lang sein und ein bestimmtes Mindestmaß an Komplexität aufweisen. Zudem wird die Verwendung von zu leicht zu erratenden Begriffen ausgeschlossen. Auch wird der User künftig alle zwei Monate beim Login darauf aufmerksam gemacht, dass er sein Passwort regelmäßig ändern sollte. Verpflichtet wird er jedoch dazu leider nicht.

Die vollständige E-Mail inklusive des aktiven Contents wird in einem neuen Browser-Fenster dargestellt. Diese so genannte "Volldarstellung" erfolgt künftig unter einer separaten Domain. Dadurch wird der Zugriff auf die aktive Session noch wirkungsvoller verhindert, als das bisher der Fall war. Darüber hinaus werden User vor dem Download von Mail-Anhängen, die ausführbare Dateien enthalten, zusätzlich gewarnt.


eye home zur Startseite
dolly 08. Okt 2004

Bin auch hellauf begeistert! Habe mein Passwort vergessen und komme an meine Emails nicht...

lol 06. Apr 2003

und ich erfahr erst n jahr später davon und hab jetzt drunter zu leiden

Nino Botschak 25. Feb 2002

Die können nicht mal mein ComfortMail account auf MailPro ändern. So ein schwachsinn.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Stuttgart
  4. mission <one>, Neu-Ulm


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       

  1. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix

  2. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test

    Google fehlt der Mut

  3. Baden-Württemberg

    Unitymedia schließt Sendeplatzumstellung ab

  4. Gesetz gegen Hasskommentare

    Die höchsten Bußgelder drohen nur Facebook

  5. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  6. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  7. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  8. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  9. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  10. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Thinkpad 25 im Hands on: Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
Thinkpad 25 im Hands on
Für ein 4:3-Notebook reichte es dann doch nicht
  1. Lenovo Thinkpad 25 Japanische Jubiläums-Bento-Box mit Retro-Extras
  2. Service by Beep Lenovos PC-Diagnostics-App soll auch für iOS kommen
  3. Lenovo Thinkpad A275 Business-Notebook nutzt AMDs Bristol Ridge

Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

  1. Re: muss nicht zwangsweise bei Steam aktiviert werden

    Tom85 | 15:32

  2. Re: Heutzutage wird auch viel geklebt

    David64Bit | 15:30

  3. Re: Preis - Fehler?

    tk (Golem.de) | 15:29

  4. Re: Hab einen mit Linux bestellt.

    IchBIN | 15:28

  5. Re: unsere Gesellschaft ist einfach nur noch eine...

    Umaru | 15:26


  1. 15:34

  2. 15:00

  3. 14:26

  4. 13:15

  5. 11:59

  6. 11:54

  7. 11:50

  8. 11:41


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel