Abo
  • Services:

Neues Aldi-Notebook mit 1,2 GHz kommt am 27. Februar

Mobility-Radeon-Grafikchip und kombinierter DVD-Player/CD-Brenner

Der Lebensmitteldiscounter Aldi bringt wieder einmal ein Notebook in seine Regale. Diesmal ist es ein mit einem Intel-Pentium-III-1,2-Gigahertz-Prozessor ausgestattetes Modell. Ab 27. Februar 2002 ist das Gerät in den nördlichen Filialen erhältlich, Aldi-Süd hat noch keine Geräte angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Medion Notebook Platinum MD 9703 getaufte Gerät ist mit einem 14,1-Zoll-TFT-XGA-Display, einem kombinierten DVD-Player/CD-Brenner sowie einer 30-GB-Hitachi-Festplatte und 256 MB SDRAM Arbeitsspeicher von Siemens ausgestattet. Der Arbeitsspeicher ist auf 512 MB erweiterbar.

Stellenmarkt
  1. BRZ Deutschland GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Essen

Für das Bild sorgt ein ATI-Mobility-Radeon-M6P-Grafikchip mit 32MB DDR RAM und TV Out. Die Anbindung an die Außenwelt wird mit einem eingebauten 10/100Mbit- Fast-Ethernet-LAN-Adapter oder einem ebenfalls internen 56K-Daten-Fax-Modem und einer eingebauten FireWire-IEEE-1394-Schnittstelle ermöglicht.

Das Notebook ist mit einem 16-Bit-3D-Stereo-Soundchip sowie zwei integrierten Lautsprechern und einem Mikrofon ausgerüstet und verfügt über einen Li-Ion-Akku von Sanyo sowie ein externes Netzteil und ein internes 3,5-Zoll- Diskettenlaufwerk. Neben einer deutschsprachigen Tastatur mit drei Hotkeys ist das Gerät mit einem Touchpad und zwei Maustasten ausgestattet und wird mit einer Tragetasche ausgeliefert.

Als Betriebssystem fungiert ein vorinstalliertes und auf CD-ROM beiliegendes Windows XP Home Edition sowie OEM-Versionen von Microsoft Word XP, Microsoft Works, Autoroute 2002, Encarta Enzyklopädie 2002, Picture it! 2002 sowie CyberLink Power DVD, CyberLink Media Show SE, CyberLink VideoLive Mail, CyberLink Musicmatch und CyberLink Power Director 2.0 ME. Die Software ist vorinstalliert und teilweise auf CD-ROM und teilweise auf DVD vorhanden.

Das Aldi-Notebook kostet inklusive zwei Jahren Garantie je Stück 1.699,- Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 149€ (Bestpreis!)

tv 07. Jul 2005

computerbild kannst, genauso wie die bild, erden. sorry, aber wie kann man das als...

FunFactor 130... 03. Jun 2002

Lese ich da ein dreiviertel stunden also 105 Minuten ?. Toll. In Computerbild haben sie...

André 02. Jun 2002

Also, ich habe mir das NB von Aldi gekauft und eigentlich nur gute Erfahrungen damit...

input 27. Feb 2002

hi! hat jemand info´s zur grafikkarte und linuxkompatibilität? gruss, michael

input 27. Feb 2002

hi! hat jemand genauere infos zur grafikkrte? michael


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /