Abo
  • Services:

Drei neue Sicherheitslücken in Microsoft-Produkten entdeckt

Mehrere Versionen des Internet Explorer und SQL-Server von Problemen betroffen

Microsoft selbst informierte jetzt wieder über drei Sicherheitslücken in Redmondscher Software. Zwei Sicherheitslecks in zahlreichen Internet-Explorer-Versionen erlauben das Auslesen lokaler Dateien, während eine weitere Sicherheitslücke im SQL-Server gefunden wurde. Für alle Probleme bietet Microsoft bereits passende Patches zum Download an.

Artikel veröffentlicht am ,

Mindestens in den Versionen 5.01, 5.5 und 6.0 des Internet Explorer sorgt eine Sicherheitslücke innerhalb von VBScript dafür, dass lokale Dateien von Angreifern ausgelesen werden können. Dazu greift der Angreifer auf Daten in einem anderen Frame zu, was eigentlich nicht möglich sein sollte. Immerhin können so nur Dateien gelesen werden, die in einem Browser-Fenster geöffnet werden können. Ob diese Sicherheitslücken auch in älteren Versionen des Internet Explorer bestehen, hat Microsoft nicht überprüft und wird dafür auch keinerlei Patches anbieten, weil der Support dafür von Microsoft schon lange beendet worden ist. Ein Update zum Stopfen der Sicherheitslücke bietet Microsoft über die Windows-Update-Funktion an.

Stellenmarkt
  1. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  2. Robert Bosch GmbH, Wittlich

Eine weitere Sicherheitslücke steckt im XML Core Service (MSXML), der von Windows XP, Internet Explorer 6.0 und dem SQL-Server 2000 verwendet wird. Über das XMLHTTP ActiveX-Control kann ein Angreifer Dateien auf dem lokalen System einsehen, indem er eine XML HTTP GET-Anfrage versendet, die eine lokale Datei betrifft. Durch das Sicherheitsloch umgeht ein Angreifer die Sicherheitseinstellungen im Internet Explorer und kann so fremde Daten einsehen; allerdings müssen dabei Pfad und Dateinamen bekannt sein. Microsoft stellt ein Update über die Windows-Update-Funktion bereit.

Die dritte Sicherheitslücke betrifft die "Remote Data Source Function" der SQL-Server in den Versionen 7.0 und 2000. Über diese Funktion können OLE-Verbindungen zwischen einzelnen Datenbanken erstellt werden, wobei die Sicherheitslücke einen Buffer Overrun erzeugen kann, was Angreifer dazu missbrauchen können, um sich Zugriff auf die Datenbank zu verschaffen. Für beide Versionen des SQL-Server stehen bereits entsprechende Patches bereit.

Für die Sicherheitslücken im Internet Explorer bietet Microsoft passende Patches kostenlos zum Download an, die man über die Windows-Update-Funktion erhält. Auch gegen den Buffer Overrun in den beiden Versionen des SQL-Server stellt Microsoft passende Patches zum Download bereit. Dabei gibt es ein Update für den SQL-Server 7.0 und einen weiteren Bugfix für den SQL-Server 2000 kostenlos zum Download.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,49€
  2. 46,99€ (Release 19.10.)
  3. 3,99€
  4. 39,99€

autor 17. Apr 2002

MS hat untersagt Sicherheitslücken ohne Ihre Zustimmung zu veröffentlichen. Da sie den...

Holy 25. Feb 2002

Komischerweise hat MS selbst noch vor ein paar Wochen/Monaten allen Dritttestern und MS...

misterx 22. Feb 2002

tulac hat recht, selbsterkenntnis ist schliesslich der erste weg zur besserung. am rande...

Carsten 22. Feb 2002

stimmt und die wurden immer auf die gleiche Weise kommuniziert. Das tut Microsoft aber...

Tulac 22. Feb 2002

Es ist genauso _ungewöhnlich_ wie jede andere Software-Company solche Tätigkeiten...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /