Abo
  • Services:

Yamaha: CD-Brenner beschriftet und bebildert CDs

Genaue Lasersteuerung erlaubt Verzierung unbeschriebener Bereiche

Yamaha hat eine neue Technik für CD-Brenner ersonnen, mit der nicht nur Daten auf die Datenseite der CD-R geschrieben, sondern auch grafische Darstellungen aufgebrannt werden können. Möglich werden soll dies sowohl durch eine Verbesserung der Laserleistung als auch der Rotationssteuerung.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf diese Weise kann der Benutzer den unbeschriebenen Disk-Bereich mit einem praktischen "Merker" versehen, wie beispielsweise dem Datum, einem Inhaltsverzeichnis, einem Logo oder einer Abbildung, verspricht Yamaha.

Stellenmarkt
  1. VEGA Grieshaber KG, Schiltach
  2. Dataport, Hamburg

Beim herkömmlichen Brennvorgang lassen sich auf Grund der dichten Aufeinanderfolge von Pits und Lands keine grafischen Darstellungen auf einer Disk erzeugen. Hinzu komme, dass CD-R-Laufwerke nicht darauf ausgelegt sind, extrem helle oder dunkle Stellen auf eine Disk zu brennen. Häufig würden sogar einzelne Pits und Lands vertauscht um zu vermeiden, dass eine CD zu dunkel bzw. zu hell gerät. Herkömmliche CD-R/RWs weisen daher eine einheitliche Oberflächenfärbung auf.

Unbeschriebene Bereiche mit Schrift und Bild versehen
Unbeschriebene Bereiche mit Schrift und Bild versehen

Mit der neuen Technik könnten nun die Pits und Lands nicht abwechselnd, sondern in Reihen angeordnet werden, so dass hellere und dunklere Bereiche entstehen, die zusammengenommen eine Grafik ergeben. Die Datenspur von CD-Rs verläuft spiralförmig von innen nach außen. Um eine Grafik auf die Disk zu brennen, müssen die Pits und Lands mit äußerster Präzision auf die aufeinanderfolgenden Umdrehungen dieser Spirale geschrieben werden. Die hierfür nötige extrem präzise Lasersteuerung habe Yamaha nun entwickelt.

Yamaha will die neue CD-Brenner-Technik im März auf der CeBIT 2002 (Halle 21, Stand C29) demonstrieren. Entsprechende Laufwerke wurden noch nicht angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€

Gaming 06. Feb 2003

Wie wäre es, wenn man beim Drucker anstatt Papier CDs einlegen könnte. Somit hätte man...

serkaz 21. Okt 2002

alles schön und recht, aber die cd bedrucken von oben.... naja, mir ist das ein externes...

sigint 12. Aug 2002

Hi zusammen, wäre es nicht sogar machbar,daß man holographische Strikturen auf der CD...

sigint 12. Aug 2002

Hi zusammen, wäre es nicht sogar machbar,daß man holographische Strikturen auf der CD...

Gizzmo 22. Feb 2002

Du hast irgendwie das Thema des Artikels verfehlt... Es geht nicht um das Bedrucken von...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

    •  /