• IT-Karriere:
  • Services:

52 Prozent aller Studenten planen Kauf eines DVD-Players

Höhere Ausgabebereitschaft als bei Altersgenossen

Bei technischen Innovationen geben Studenten ihrem Kaufwunsch häufiger nach als ihre Altersgenossen, die nicht studieren. Dabei spielt der Preis eine untergeordnete Rolle, Qualität und Luxus werden höher bewertet als von den Nichtstudenten. Das sind Ergebnisse aus der aktuellen UniSPIEGEL-Broschüre "Audio und Video im Visier der Studenten", die auf der Studie "Typologie der Wünsche Intermedia 2001/02" basiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach Angaben der Studienautoren planen 28 Prozent der Studenten die Anschaffung eines MP3-Players in den nächsten zwei Jahren, während der Anteil der MP3-Player-Interessenten in der Gesamtbevölkerung nur bei 12 Prozent liegt. Bei Altersgenossen, die nicht studieren, liegt der Anteil mit 18 Prozent zwar höher, erreicht aber nicht das Kaufabsichts-Niveau unter den Studenten.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

49 Prozent der Studenten wollen eine Digitalkamera kaufen, während nur 40 Prozent der Gesamtbevölkerung und 38 Prozent der Nicht-Studenten in der gleichen Altersgruppe einen derartigen Kauf planen.

52 Prozent aller Studenten planen den Kauf eines DVD-Players, während in der Gesamtbevölkerung nur 39 Prozent einen DVD-Player kaufen wollen und in die nicht-studierenden Altergenossen der Studenten zu 45 Prozent einen DVD-Player erwerben wollen.

Neben der aktuellen Broschüre bietet der UniSPIEGEL weitere Marktauswertungen für die Produktbereiche 'Bekleidung, Schuhe', 'Armbanduhren', 'Düfte', 'Geldanlagen und Versicherungen', 'Unterhaltungselektronik' sowie 'Nahrungsmittel und Getränke' an, in denen der Umgang der Studenten mit Produkten, ihre Kaufwünsche, Markenpräferenzen und Ausgabebereitschaft untersucht wird.

Die UniSPIEGEL-Broschüren sind bei Britta Fesefeldt, Telefon: 040/3007- 2961; E-Mail: Britta_Fesefeldt@spiegel.de erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  2. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  3. 189€ (Bestpreis)
  4. 189,99€ (Bestpreis)

Folgen Sie uns
       


Monkey Island - Titelmusik aller Versionen

Wir haben alle Varianten der Titelmusik im Video zusammengestellt - plus Bonusversion.

Monkey Island - Titelmusik aller Versionen Video aufrufen
Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Star Trek: Discovery 3. Staffel: Zwischendurch schwer zu ertragen
Star Trek: Discovery 3. Staffel
Zwischendurch schwer zu ertragen

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery beginnt und endet stark - zwischendrin müssen sich Zuschauer mit grottenschlechten Dialogen, sinnlosem Storytelling und Langeweile herumschlagen. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Amazon Star Trek: Lower Decks kommt im Januar nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery Harte Landung im 32. Jahrhundert
  3. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber

    •  /