• IT-Karriere:
  • Services:

NEC: Mini-Supercomputer für Forschung und Industrie

NEC beginnt mit Vertrieb des Supercomputers SX-6i in Deutschland

NEC beginnt ab sofort mit dem Vertrieb des Supercomputers Deskside SX-6i. Der kompakte Vektorsupercomputer arbeitet mit einem von NEC speziell entwickelten Mikroprozessor für Vektorrechner mit einer Spitzengeschwindigkeit von 8 Gigaflops pro Sekunde (Gigaflops: eine Milliarde Gleitkommaoperationen). Diese Geschwindigkeit erreichten bislang nur große Supercomputer. NEC ist es gelungen, diesen Prozessor in ein kompaktes Gehäuse zu integrieren und den Einstiegspreis für einen Vektorrechner deutlich zu senken.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Deskside SX-6i bietet NEC einen Supercomputer für das Computer-Aided-Engineering (CAE) von Produkten an. Damit sollen sich Entwicklungszyklen verkürzen sowie die Entwicklungskosten reduzieren lassen. Die im Deskside SX-6i verwendeten Prozessoren verbaut NEC auch in den großen Supercomputern der Serie SX-6, die im Oktober 2001 vorgestellt worden sind. Die hohe Integrationsdichte des Prozessors und die Verfügbarkeit von schnellem und günstigem DDR-SDRAM (Double Data Rate Synchronous DRAM) ermöglicht es NEC, ein Deskside-Gehäuse mit einem Supercomputer-Prozessor zu bestücken.

Der Mini-Superrechner ist nicht viel größer als ein PC in einem Tower-Gehäuse. Mit den Maßen von 45 x 73 x 70 Zentimetern kann der Computer in einem Rechnerraum von der Größe eines normalen Büros Platz finden. Das Speichermodul lässt sich mit bis zu 8 Giga-Byte DDR-SDRAM ausstatten, auf das der Prozessor mit einer Spitzengeschwindigkeit von 32 Giga-Byte pro Sekunde lesend und schreibend zugreifen kann. Der Rechner wird mit einem standard-konformen UNIX-Betriebssystem sowie einer Entwicklungs- und Nutzerumgebung ausgeliefert und unterstützt auch das Standard-UNIX-Betriebssystem SUPER-UX, das mehr Erweiterungsfähigkeit bietet - beispielsweise in Bezug auf Compiler, die automatisch einen optimierten Code für Vektoroperationen erzeugen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  4. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Folgen Sie uns
       


Sony Playstation 5 - Fazit

Im Video zum Test der Playstation 5 zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsole von Sony.

Sony Playstation 5 - Fazit Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

      •  /