• IT-Karriere:
  • Services:

AvantGo schränkt Custom Channels ein

Nur noch acht Anmeldungen für jeden selbst erstellten Channel möglich

Vor einiger Zeit änderte AvantGo sein Geschäftsmodell und verlangte von allen Unternehmen, die ihre Inhalte über AvantGo als offizielle Channels anbieten, eine saftige Bezahlung. Das führte dazu, dass Golem.de bei AvantGo nie gelistet war und jetzt unter anderem auch heise.de seinen offiziellen Channel von AvantGo entfernt hat. Nun geht AvantGo noch einen Schritt weiter und schränkt auch die Nutzung von Custom Channels stark ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit heute tritt bei AvantGo eine neue "Custom Channel Policy" in Kraft, die die Nutzung von Custom Channels auf acht Anwender beschränkt. Mit Custom Channels konnte man bislang speziell formatierte Web-Angebote für PDAs manuell über AvantGo einbinden, indem man in seinem AvantGo-Konto einen entsprechenden Channel anlegte. Dieser Praxis schiebt AvantGo nun einen Riegel vor, indem die Nutzung ab sofort auf nur acht Anmeldungen beschränkt ist. Nur die ersten acht Anmelder können dann noch einen derartigen Channel herunterladen und mit AvantGo lesen.

Damit will AvantGo mit allen Mitteln Geld in seine Kassen spülen, indem die Anbieter der Inhalte dazu gezwungen werden sollen, sich bei AvantGo zu registrieren und die dann fälligen Beiträge zu bezahlen. Wer den PDA-Channel von Golem.de weiterhin über seinen PDA lesen will, findet hier ausführliche Informationen und Verweise zu zahlreichen kostenlosen Alternativen zu AvantGo.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)

Tim 30. Apr 2003

Hallo Leute, eine gute Nachricht für alle Golem-Fans, die den Newsticker auch zukünftig...


Folgen Sie uns
       


Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_

Diverse Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, hohe Verkaufszahlen und Begeisterung nicht nur unter reinen Star-Wars-Anhängern - wir spielen Kotor im Golem retro_.

Knights of the Old Republic (2003) - Golem retro_ Video aufrufen
Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Gamestop-Blase: Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen
Gamestop-Blase
Am Ende haben wieder die Großinvestoren gewonnen

Der Börsenrausch um die Gamestop-Aktie hat weder Kapital umverteilt noch wurde der Finanzmarkt dadurch demokratisiert. Vielmehr gewannen wie bei jeder Blase die großen Investoren.
Eine Analyse von Gerd Mischler

  1. Trade Republic EU will Trading-Apps wegen Gamestop-Aktie untersuchen
  2. Wallstreetbets Gamestop-Aktie steigt massiv - Handel zeitweise gestoppt
  3. Wallstreetbets Finanzchef von Gamestop tritt zurück

Mobilfunk: Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G
Mobilfunk
Das Sicherheitsproblem heißt nicht 5G

Mit dem 5G-Standard ist der Sicherheitsforscher Karsten Nohl zufrieden. Die Sicherheitsprobleme im Mobilfunk haben eine andere Ursache.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Bundesnetzagentur Immer mehr nicht öffentliche Campusnetze in Deutschland
  2. 5G SA Telekom errichtet ersten 5G-Standalone-Standort
  3. Deutsche Messe Riesiges 5G-Campus-Netz für Hannover von Huawei entsteht

    •  /