• IT-Karriere:
  • Services:

RLX setzt auf Intel statt Transmeta

ServerBlade 800i kommt mit Low-Voltage 800 MHz Intel Mobile Pentium III

Der Spezialist für ServerBlades, RLX Technologies, rückt von seiner Festlegung auf Prozessoren von Transmeta ab. Hatte man bisher ausschließlich Transmetas stromsparende CPUs verbaut, da diese weniger Wärme produzieren, setzt man im neuesten Produkt nun aber Mobilprozessoren von Intel ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die RLX ServerBlade 800i ist mit einem Low-Voltage 800 MHz Intel Mobile Pentium III ausgestattet und unterstützt bis zu 1 GB DDR-RAM. Dabei lassen sich bis zu 24 ServerBlades in einem 3U-Gehäuse unterbringen.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. über duerenhoff GmbH, Essen

Die RLX ServerBlade 800i kostet mit 256 MB DDR-RAM und einer 20-GB-Festplatte 1.449,- US-Dollar. Konfigurationen mit bis zu einem GB DDR-RAM und maximal zwei 40-GB-Festplatten sind ebenfalls erhältlich. Das benötigte Gehäuse gibt es in Form des RLX System 100ex (1U) für bis zu sechs Blades für 1.999,- US-Dollar oder in Form des RLX 300ex für bis zu 24 Blades für 3.299,- US-Dollar.

RLX kündigte zudem die RLX Control Tower Blade 2 Server Management Software an, mit der sich zahlreiche ServerBlades in verschiedenen Gehäusen verwalten lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
    •  /