Abo
  • Services:
Anzeige

Infineon will bei mobilem Internet wichtige Rolle spielen

Wireless Computing Engine für GSM/GPRS/EGPRS/UMTS vorgestellt

Infineon Technologies präsentierte auf dem 3GSM Worldcongress erstmals sein Konzept "Wireless Solution Value Net". Das Konzept soll das Mobilfunk-Know-how von Infineon und ausgewählten Partnerunternehmen bündeln und die erforderlichen Voraussetzungen für die Einführung und den wirtschaftlichen Einsatz des mobilen Internets bieten.

Anzeige

Die Mobilfunk-Industrie erlebte in den 90er-Jahren einen Wachstumsboom, der bislang ohnegleichen war. Mit GPRS soll nun in Verbindung mit dem Aufbau mobiler Internetzugänge ein wichtiger Schritt in Richtung einer neuen Wachstumswelle eingeläutet werden.

"Die Phase der Euphorie und des Booms in den 90er-Jahren endete mit Ernüchterung und Konsolidierung. Eine neue Phase des Wachstums - Back to a Successful Future - steht bevor: das mobile Internet", erklärte Ulrich Hamann, Leiter des Infineon-Bereiches Mobile Kommunikation. "Die Struktur des neuen mobilen Daten-Marktes ist bei weitem komplexer als die traditionelle GSM-Marktstruktur mit sprachbezogenen Businessmodellen und SMS. End-to-End-Lösungen aus einer Hersteller-Hand lassen sich kaum noch realisieren. Der Schlüssel für den mobilen Internet-Markt ist der Aufbau eines Wireless Value Net."

Das Wireless Value Net steht bei Infineon für einen intensiven Dialog zwischen Technologie-Firmen wie Infineon mit Betreibern, Terminalherstellern, Softwarefirmen, Content- und Portalprovidern sowie Firmen aus vertikalen Märkten, wie etwa der Automobil- und Unterhaltungsindustrie sowie der Logistik, mit dem Ziel, gemeinsam Lösungen mit neuen Business-Modellen zu realisieren.

Infineon verfügt über passende Mobilfunk-Lösungen wie APOXI, ein objektorientiertes MMI-Framework, Mobile Internet-Applikationen für MPEG4 Video Streaming, Bluetooth-Applikationen, GSM/GPRS- und 3G-Systemlösungen sowie S-Gold, einen Applikationsprozessor mit Modemfunktionalität.

Infineons S-GOLD basiert auf ARMs neuestem ARM-926-Prozessorkern für Wireless-Applikationen. Dieser verfügt über ein Cache-System, Java-Erweiterungen und eine breite Palette an Peripherieschnittstellen zur Unterstützung von verschiedenen Applikationen wie Online-Spiele, MP3, MIDI, M-Commerce und Video-Streaming. In Verbindung mit Infineons neuestem HF-Chipatz SmartiDC+ und einem Power-Management-Chip lässt sich ein Quad-Band-Multimedia-Mobiltelefon für 850/900/1800/1900-MHz-Netzwerke als Dreichiplösung realisieren.

APOXI ist ein objektorientiertes Framework für die schnelle Applikationsentwicklung und Integration von Mensch-Maschine-Schnittstellen (Man Machine Interface, MMI). APOXI war ursprünglich auf die MMI-Entwicklung fokussiert, wurde aber in der Zwischenzeit zu einer offenen API für Applikationen erweitert. APOXI wird von zahlreichen Applikationen und mehreren Third-Party-Softwareanbietern unterstützt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. AOK Systems GmbH, Hamburg
  3. beauty alliance Deutschland GmbH & Co. KG, Bielefeld
  4. Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, Radevormwald


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. 199€
  3. (u. a. BioShock: The Collection 16,99€, Borderlands 2 GOTY 7,99€, Civilization VI 35,99€ und...

Folgen Sie uns
       

  1. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  2. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  3. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  4. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  5. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  6. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  7. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  8. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor

  9. KRACK

    WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  10. Medion Akoya E2228T

    280-Euro-Convertible von Aldi hat 1080p



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Elektromobilität: Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
Elektromobilität
Niederlande beschließen Aus für Verbrennungsautos
  1. World Solar Challenge Regen in Australien verdirbt Solarrennern den Spaß
  2. Ab 2030 EU-Komission will Elektroauto-Quote
  3. Mit ZF und Nvidia Deutsche Post entwickelt autonome Streetscooter

  1. "durchaus drei Tage"...

    Shred | 00:29

  2. Re: Geothermie...

    Ach | 00:27

  3. In einer Galaxie, weit, weit entfernt.

    Afinda | 00:18

  4. Re: blödsinn

    Ach | 00:05

  5. Re: Egal

    Gandalf2210 | 16.10. 23:55


  1. 23:03

  2. 19:01

  3. 18:35

  4. 18:21

  5. 18:04

  6. 17:27

  7. 17:00

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel