Abo
  • Services:
Anzeige

Afilias will gesperrte .info-Namen wieder freigeben

Neues Vergabeverfahren

Afilias, das für die Vergabe der Top-Level-Domain .info verantwortliche Konsortium, hat anlässlich der Sitzung der ICANN-Vergabestellen in Dulles, VA, USA, am vergangenen Wochenende Pläne für die öffentliche Neuverteilung von .info-Domain-Namen erläutert. Es handelt sich hierbei um Namen, die im Rahmen des "Sunrise Challenge"-Verfahrens gesperrt wurden.

Anzeige

"Afilias freut sich, wieder über Namen zu verfügen, die im Laufe der Sunrise Period bei der Einführung von .info unzulässigerweise vergeben wurden, als ausschließlich Inhaber von Markennamen ein Registrierungsrecht hatten", sagte Roland LaPlante, Chief Marketing Officer von Afilias. "Wir rechnen jetzt damit, der Öffentlichkeit über 10.000 Domain-Namen wieder freigeben zu können, darunter viele generische Begriffe, die sich ausgezeichnet als intuitive Website-Adressen eignen. Diese Namen stellen einen sehr kleinen Prozentsatz der in der .info-Domain bereits registrierten 750.000 Namen dar."

Um für die gerechte Neuverteilung der erfolgreich angefochtenen Sunrise-Namen zu sorgen, wird Afilias eine zufällige, so genannte "Round Robin"-Namenswahlmethode einsetzen. Sie ähnelt dem Verfahren, das bei der ursprünglichen öffentlichen Einführung von .info genutzt wurde. Bei dieser Methode werden zunächst die von jedem Registrar vorgelegten Namenslisten nach dem Zufallsprinzip gemischt. Danach wird aus den Listen der Registrare eine zufällige Reihenfolge bestimmt, in der Namen aus den jeweiligen Listen gewählt werden.

Um der erwarteten Nachfrage nach den erneut freigegebenen Premium-Namen gerecht zu werden, ist das Bewerbungsverfahren in einigen Punkten verbessert worden. Im Einzelnen: 1) Registrare werden ihre Namenswünsche in der "Schlange" vor der Abarbeitung dieser Schlange einsehen können; und 2) Registrare werden darüber hinaus die Möglichkeit haben, einen Namenswunsch in der Schlange zu löschen und vor der Abarbeitung der Schlange einen neuen Namenswunsch einzufügen. Registrare werden Listen mit Namenswünschen während eines Zeitraums von drei (3) Wochen ab dem späten Frühjahr 2002 einreichen dürfen.

Da viele Anfechtungsverfahren noch nicht abgeschlossen sind, kann den Registraren noch keine Liste der erhältlichen Namen zur Verfügung gestellt werden. Nachdem diese Liste vorliegt, sollten sich Anmelder, die sich um diese Namen bewerben möchten, mit ihrer Domain-Namen-Vergabestelle in Verbindung setzen (eine vollständige Liste der von Afilias bevollmächtigten Registrare kann unter www.registrars.info nachgelesen werden).

Bewerber um diese neuverteilten Namen müssen nicht unbedingt Inhaber von Markennamen sein, da die Vergabe nicht den Sunrise-Challenge-Regeln unterliegt.


eye home zur Startseite

Anzeige

Stellenmarkt
  1. über unternehmensberatung monika gräter, Augsburg
  2. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Reed Exhibitions Deutschland GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Security, Sicario, Paddington, Non-Stop, Pulp Fiction, Total Recall, Die...
  2. 99,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  2. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  3. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  4. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  5. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  6. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  7. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  8. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  9. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  10. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. Re: Rechtlich erlaubt?

    Lemo | 15:22

  2. und dann?

    flasherle | 15:19

  3. Re: XBox One X ist ein Totalflop :-)

    Dwalinn | 15:18

  4. Re: Electoral Collage

    Mingfu | 15:16

  5. Re: Sinnvolles Feature

    arthurdont | 15:16


  1. 15:20

  2. 15:08

  3. 12:20

  4. 12:01

  5. 11:52

  6. 11:49

  7. 11:39

  8. 10:58


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel