• IT-Karriere:
  • Services:

E-Plus startet i-mode-Service im März/April

Lizenzverhandlungen mit NTT DoCoMo abgeschlossen

Die japanische NTT DoCoMo Inc. und der Mobilfunkanbieter E-Plus haben ihre Verhandlungen bezüglich eines Europa-Starts des mobilen Internet-Dienstes i-mode abgeschlossen. Ab März/April sollen E-Plus-Kunden mit i-mode-fähigen Mobiltelefonen auf E-Mail und Internet zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Lizenzvereinbarungen wird NTT DoCoMo seinem Partner E-Plus die Patente, das Service-Wissen und die nötige Technik zur Verfügung stellen, um i-mode erst im verbreiteten GPRS- und später in UMTS-Netzwerken nutzen zu können. Der Vertrag läuft vom 18. Februar 2002 bis zum 1. Januar 2012, in diesem Zeitraum zahlt E-Plus Lizenzgebühren an NTT DoCoMo.

Stellenmarkt
  1. NOVO Interactive GmbH, Rellingen
  2. IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

Laut NTT DoCoMo werden E-Plus-i-mode-Nutzer, ein entsprechendes Mobiltelefon mit kompatiblem HTML/WML1.X-Browser vorausgesetzt, wie beim japanischen Dienst auf mobile Anwendungen und Inhalte zugreifen können. Dies beinhaltet Unterhaltungsangebote wie Spiele und mehrstimmige Klingeltöne sowie Informationsangebote, beispielsweise in den Bereichen Reise, Wetter, Restaurant-Ratgeber und Straßenkarten.

NTT DoCoMo hat i-mode auch in gleichem Umfang an die E-Plus-Mutter KPN Mobile lizenziert, die den Dienst in den Niederlanden und Belgien starten will. Der japanische Mobilfunkanbieter hofft, dass der Deutschland-Start den i-mode-Dienst für ganz Europa attraktiv machen wird.

Ein genauerer Starttermin als März/April 2002 für E-Plus i-mode wurde noch nicht genannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Michael Schmid 18. Feb 2002

Endlich mal ein mobiler Dienst, bei dem man sich nicht so unangenehm verbiegen muß wie...


Folgen Sie uns
       


Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021

Wir haben den Fortschritt in Grünheide dokumentiert.

Die Tesla-Baustelle von oben 2020-2021 Video aufrufen
Samsung QLED 8K Q800T im Test: 8K im Fernseher reicht nicht aus
Samsung QLED 8K Q800T im Test
8K im Fernseher reicht nicht aus

Samsungs Q800T-Fernseher stellt viele Pixel auf einem großen Bildschirm dar. Der relativ preisgünstige Einstieg in 8K hat aber Schwächen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Anzeige Angebote der Woche - Galaxy S21, Speichermedien und mehr
  2. Korea Samsung-Chef erneut wegen Korruption verurteilt
  3. Smartphone Samsung will künftig auf Netzteile verzichten

Akkuforschung: Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden
Akkuforschung
Keine Superakkus, sondern einfach bessere Kathoden

Die großen Herausforderungen der Forschung an Akkus sind mehr Energiedichte und weniger Abhängigkeit von Rohstoffen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Akkuforschung Wie Lithium-Akkus noch mehr Energie speichern sollen
  2. Akkuforschung 2020 In Zukunft gibt es spottbillige Akkus in riesigen Mengen
  3. Akkus Quantumscape präsentiert eine halbe Mogelpackung

Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


      •  /