Abo
  • Services:

E-Plus startet i-mode-Service im März/April

Lizenzverhandlungen mit NTT DoCoMo abgeschlossen

Die japanische NTT DoCoMo Inc. und der Mobilfunkanbieter E-Plus haben ihre Verhandlungen bezüglich eines Europa-Starts des mobilen Internet-Dienstes i-mode abgeschlossen. Ab März/April sollen E-Plus-Kunden mit i-mode-fähigen Mobiltelefonen auf E-Mail und Internet zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen der Lizenzvereinbarungen wird NTT DoCoMo seinem Partner E-Plus die Patente, das Service-Wissen und die nötige Technik zur Verfügung stellen, um i-mode erst im verbreiteten GPRS- und später in UMTS-Netzwerken nutzen zu können. Der Vertrag läuft vom 18. Februar 2002 bis zum 1. Januar 2012, in diesem Zeitraum zahlt E-Plus Lizenzgebühren an NTT DoCoMo.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg

Laut NTT DoCoMo werden E-Plus-i-mode-Nutzer, ein entsprechendes Mobiltelefon mit kompatiblem HTML/WML1.X-Browser vorausgesetzt, wie beim japanischen Dienst auf mobile Anwendungen und Inhalte zugreifen können. Dies beinhaltet Unterhaltungsangebote wie Spiele und mehrstimmige Klingeltöne sowie Informationsangebote, beispielsweise in den Bereichen Reise, Wetter, Restaurant-Ratgeber und Straßenkarten.

NTT DoCoMo hat i-mode auch in gleichem Umfang an die E-Plus-Mutter KPN Mobile lizenziert, die den Dienst in den Niederlanden und Belgien starten will. Der japanische Mobilfunkanbieter hofft, dass der Deutschland-Start den i-mode-Dienst für ganz Europa attraktiv machen wird.

Ein genauerer Starttermin als März/April 2002 für E-Plus i-mode wurde noch nicht genannt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Michael Schmid 18. Feb 2002

Endlich mal ein mobiler Dienst, bei dem man sich nicht so unangenehm verbiegen muß wie...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /