Linux-Dienstleister Alcove setzt auf Debian GNU/Linux

Weitere Support-Angebote für die freie Linux-Distribution

Der europäische Free-Software-Dienstleister Alcove verstärkt sein Engagement für die Debian-GNU/Linux-Distribution und erweitert sein Service-Angebot für diese Variante des freien Unix-Derivates. Debian GNU/Linux soll in Zukunft den strategischen Kern der IT-Infrastruktur-Angebote von Alcove bilden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Debian GNU/Linux wartet mit Features und technischen Eigenschaften auf, mit denen es optimal dem wachsenden Bedürfnis des Marktes bezüglich Qualität der installierten Systeme und Beherrschbarkeit der langfristigen Kosten entsprechen kann. Debian ist daher aus unserer Sicht die ideale Distribution für die IT-Infrastruktur", erklärte Christophe Le Bars, Mitbegründer und CTO von Alcove auf der Linux-Expo in Paris.

Stellenmarkt
  1. SAP Inhouse Consultant (m/w/d)
    LEICHT Küchen AG, Waldstetten
  2. Lead Product Manager (m/w/d) - Digital Platform
    BCA AG, Oberursel, Frankfurt am Main (Home-Office)
Detailsuche

Mit der Verstärkung seines Debian-Engagements will Alcove seine Strategie als echtes Dienstleistungsunternehmen für Belange rund um freie Software konsequent fortführen. "Indem wir für Debian GNU/Linux alle Dienstleistungen anbieten, die man klassischerweise vom Software-Hersteller beziehen würde, sind wir in der Lage, IT-Abteilungen und Unternehmen umfassend zu begleiten und zu unterstützen, die für ihre IT-Infrastruktur oder die ihrer Kunden auf Debian setzen", so Christophe Le Bars.

Debian ist für Intel x86, Motorola 68k, Sun SPARC, Alpha, PowerPC, ARM, MIPS, HP PA-RISC, Intel IA64 und IBM S/390 verfügbar, die Anzahl der verfügbaren Pakete übertrifft mit 8000 einzelnen Software-Paketen die andere Distributionen deutlich. Debian existiert seit 1994 und beruht auf der Arbeit von mehr als 900 Entwicklern aus 50 Ländern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple
Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe

Apple hat das Macbook Pro in neuem Gehäuse, mit neuem SoC, einem eigenen Magsafe-Ladeport und Mini-LED-Display mit Kerbe vorgestellt.

Apple: Macbook Pro bekommt Notch und Magsafe
Artikel
  1. Displayreinigung: Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste
    Displayreinigung
    Apple bringt 25-Euro-Poliertuch mit Kompatibilitätsliste

    Fast unbemerkt hat Apple den eigentlichen Star des Events von Mitte Oktober 2021 in seinen Onlineshop aufgenommen: ein Poliertuch.

  2. In-Ears: Apple stellt Airpods 3 vor
    In-Ears
    Apple stellt Airpods 3 vor

    Apple hat auf seinem Event die Airpods 3 vorgestellt, die den Airpods 3 Pro sehr ähnlich sehen - allerdings ohne Geräuschunterdrückung.

  3. 5 US-Dollar: Apple bietet günstigeres Music-Abo an
    5 US-Dollar
    Apple bietet günstigeres Music-Abo an

    Apple hat ein preiswerteres Apple-Music-Abo angekündigt, das aber nur mit dem Sprachassistenten Siri gesteuert werden kann.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 360€ auf Gaming-Monitore & bis zu 22% auf Be Quiet • LG-TVs & Monitore zu Bestpreisen (u. a. Ultragear 34" Curved FHD 144Hz 359€) • Bosch-Werkzeug günstiger • Dell-Monitore günstiger • Horror-Filme reduziert • MwSt-Aktion bei MM: Rabatte auf viele Produkte [Werbung]
    •  /