Abo
  • Services:

Microsoft muss US-Bundesstaaten Windowsquellcode offen legen

Gerichtsbeschluss mit zweifelhaftem Nutzen - KDE League warnt vor Einigung

Ein US-Bundesgericht hat am Freitag Microsoft nach Meldung zahlreicher Nachrichtenagenturen dazu verdonnert, gegenüber einigen US-Bundesstaaten den Windows-Quellcode offen zu legen. Dazu gehört auch Windows XP und XP Embedded. Die neun Bundesstaaten und der Distrikt von Columbia sollen angeblich den Code nun einsehen dürfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Was die betreffenden Staaten mit dem Code angesichts seines enormen Umfangs anfangen können, steht allerdings auf einem anderen Blatt. So wird Microsoft alles tun um zu verhindern, dass der Code in die Hände der Konkurrenz fällt. Es dürfte allerdings schwer werden, den Code mit neutralen aber kompetenten Experten untersuchen zu können.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Frankfurt, Düsseldorf, Köln, Stuttgart, München, deutschlandweit
  2. Universität Passau, Passau

Die Bundesstaaten wollen versuchen zu beweisen, dass der Internet Explorer nicht, wie von Microsoft behauptet, ein nicht entfernbarer Bestandteil der neuen Windows-Betriebssysteme ist. Schon bei früheren Windowsversionen war dies bezweifelt worden. Microsoft hatte stets argumentiert, dass Windows ohne Internet Explorer nicht funktionieren könne.

Browserhersteller wie Netscape fühlen sich durch die Verbindung Betriebssystem und Browser massiv daran gehindert, eigene Produkte sinnvoll vermarkten zu können und fordern Windows-Versionen ohne integrierten Internet Explorer und Instant Messenger sowie Mediaplayer.

Durch ein nach der Nixon-Ära entstandenes Gesetz, den so genannten Tunney Act, dürfen Unternehmen und Privatpersonen außergerichtlich erreichte Einigungen in Anti-Trust-Verfahren in Form von Briefen an das US-Justizministerium innerhalb einer Frist von 60 Tagen kommentieren. Die ersten 47 von insgesamt rund 30.000 Statements wurden jetzt veröffentlicht. Die Statements werden nach Wichtigkeit sortiert und müssen bei der Entscheidungsfindung des Gerichtes berücksichtigt und auch der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Im Microsoftfall werden die Texte nach und nach über das Internet veröffentlicht.

Die KDE League, ein Zusammenschluss von KDE-Entwicklern, die KDE als Desktop auf Linux- und Unixsystemen vorantreiben wollen, warnt in ihrem Statement davor, eine lasche außergerichtliche Vereinbarung mit Microsoft zu treffen, ohne KDE ausreichend vor dem Monopolisten zu schützen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 6,37€
  3. 33,99€
  4. 31,99€

Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /