Abo
  • Services:
Anzeige

Deutsche Spieleschmiede Ascaron gerettet

Arbeitsplätze gesichert

Nachdem der Gütersloher Computerspielehersteller Ascaron am 31. August 2001 einen Insolvenzantrag stellen musste, konnte das Unternehmen nun den Erfolg des eingerichteten Rettungskonzeptes berichten. Nachdem die Gläubigerversammlung diesem in der vergangenen Woche einstimmig zustimmte, kann jetzt die neugegründete Ascaron Entertainment GmbH den Betrieb aufnehmen.

Anzeige

Sie hat alle Rechte einschließlich der Marke Ascaron übernommen und ist auch Arbeitgeber der bisherigen Mitarbeiter. Die 80 Angestellten des Entwicklers für Computerspiele arbeiten fast ausnahmslos bei Ascaron weiter. Mit Spielen wie dem Fußballmanager Anstoss und der Wirtschaftssimulation Patrizier hatte Ascaron mehrfach wochenlang die Nr. 1 in den Verkaufslisten inne. Allein Anstoss wurde mehr als 1,5 Millionen Mal verkauft.

Der alte und neue Geschäftsführer und Gesellschafter Holger Flöttmann zur Zielrichtung des Unternehmens: "Wir bauen auf unserem guten Ruf in der Branche und damit auf Qualität auf. Hinzu kommt eine Ausweitung des Programms. Dafür haben wir in den letzten Jahren die Grundlagen gelegt und viel investiert. Durch die neue Finanzierungssicherheit sind wir nun in der Lage, mit unserer hochentwickelten Basistechnologie neue Produkte zu generieren."

Möglich wurde die wirtschaftliche Neuaufstellung von Ascaron durch den Investor und neuen Mitgesellschafter Heino Nollmann. Der als Medienunternehmer tätige Gütersloher sieht Ascaron als typisches Beispiel, wie trotz erstklassiger Kompetenz und hervorragender Positionierung am Markt vielversprechende Unternehmen nur auf Grund mangelnder Finanzierungsmöglichkeiten schnell vor dem Aus stehen können. Nur weil im Fall Ascaron viel Flexibilität und Kooperationswille zusammengekommen seien, stehe man nun vor einer starken Zukunft.

Ascaron-Gründer Holger Flöttmann hob in diesem Zusammenhang Insolvenzverwalter Frank Welsch hervor, dessen konstruktives Rettungskonzept alle überzeugt hätte. Einen großen Anteil am Überwinden der Insolvenz habe zudem die Sparkasse. Sie habe Ascaron auch in schwerer Zeit zur Seite gestanden und durch die Beantragung der auch von der Industrie- und Handelskammer und der Gewerkschaft unterstützten Landesbürgschaft einen entscheidenden Beitrag zum Erhalt von Ascaron und damit zukunftsträchtigen Arbeitsplätzen geleistet.

Als nächstes wird Ascaron den Titel Port Royal, den Nachfolger des erfolgreichen Spiels Der Patrizier, veröffentlichen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AMEOS Holding AG, Ueckermünde
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. VCDB VerkehrsConsult Dresden-Berlin GmbH, Dresden


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 77,00€ inkl. Versand im Idealo-Preisvergleich
  3. (heute u. a. Logitech Gaming-Produkte, Philips-TVs, Garmin-Produkte, Philips Hue Starter Set, Filme...

Folgen Sie uns
       

  1. Glasfaser

    M-net hat genauso viele FTTB/H-Kunden wie die Telekom

  2. 240 Kilometer

    1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland

  3. MobileCoin

    Neue Cryptowährung von Signal-Erfinder Marlinspike

  4. Soziales Netzwerk

    Facebook geht gegen Engagement-Bait-Beiträge vor

  5. Call of Duty

    Infinity Ward eröffnet Niederlassung in Polen

  6. SuperMUC-NG

    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

  7. Ralf Kleber

    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

  8. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  9. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  10. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Re: Synology oder QNAP

    zenker_bln | 21:23

  2. Re: Verwundert, warum die OS Umgebung keine...

    Bouncy | 21:19

  3. Re: Die Grafik ist erstaunlich wenig veraltet

    zZz | 21:16

  4. Re: IOTA mit Tangle, alles andere ist aufgewärmte...

    wildzero | 21:08

  5. Re: Und 2m daneben...

    Faksimile | 21:02


  1. 18:24

  2. 17:49

  3. 17:36

  4. 17:05

  5. 16:01

  6. 15:42

  7. 15:08

  8. 13:35


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel