Abo
  • Services:

Kunden bewerten ihre Online-Agenturen

Dienstleister auf dem Prüfstand

Benchpark, das Unternehmensforum zum Rating von E-Business-Dienstleistern, ist offiziell online gegangen. Bereits mehr als 250 Entscheider deutscher Unternehmen dokumentieren kontinuierlich und tagesaktuell in fast 300 Einzelbewertungen ihre Zufriedenheit mit 70 Web-Agenturen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Betreiber erhoffen sich davon nicht nur die Erstellung von qualitativen Unternehmensprofilen, sondern verstehen sich auch als Realtime-Agenturranking.

Stellenmarkt
  1. Bankhaus Lampe KG, Düsseldorf
  2. Autobahndirektion Südbayern, München

Die Entscheider melden sich bei Benchpark an und dokumentieren anonym ihre Zufriedenheit mit Web-Agenturen in fünf relevanten Kriterien: Kreativität, Beratungskompetenz, Projektmanagement, technische Kompetenz und Preis/Leistung. Die Bewertung erfolgt nach Punkten von 0 für schwache bis 10 für exzellente Leistungen. Die Einzelwertungen münden in ein Ranking der erfassten Dienstleister. Unternehmen, die am Bewertungsverfahren teilnehmen, haben freien Zugang zu den Ergebnissen, alle anderen müssen eine Zugangsgebühr entrichten.

Mit Stand vom 14.02. führt die Berliner Agentur Aperto das Ranking der 50 größten Unternehmen mit dem besten Durchschnitt in allen fünf Kriterien an. Die aus Kundensicht kreativste Agentur ist mit vollen 10 Punkten die Stuttgarter AGI, besondere technische Kompetenz wird dem Multi Media Haus aus Bremen bescheinigt. Das beste Preis-Leistungs-Verhältnis wird beim Stuttgarter Digital Media Center gesehen. Auffällig ist, dass einige große börsennotierte Agenturen die Schlusslichter bilden. Ganz offensichtlich gingen Börsengang und starke Expansion zu Lasten der Kundenzufriedenheit.

Auf Grund des großen Zulaufs plant Initiator Synerg-e Consult nach eigenen Angaben bereits die Ausdehnung auf weitere Dienstleisterkategorien. Benchpark ist erreichbar unter http://www.benchpark.de.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. 4,25€

Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /