Abo
  • Services:

Computer Channel abgeschaltet

Gruner+Jahr-Dienst verweist jetzt auf Chip online

Der Gruner+Jahr Verlag hat das Schicksal des Computer Channels besiegelt. Seit den Abendstunden des 14. Februar ist das Portal abgeschaltet. Im Rahmen der Neufokussierung seiner Multimedia-Aktivitäten auf die Online-Auftritte der Print-Marken und deren crossmediale Vermarktung über verschiedene technische Plattformen inklusive Mobiltelefonen oder PDAs wurde das reine Onlineprojekt begraben.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Website computerchannel.de enthält nun eine kleine Abschiedsbotschaft und verweist auf die Website von Chip Online und dem Mobilfunkportal Xonio.com.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. KOSTAL Automobil Elektrik, Lüdenscheid

Die Multimedia-Aktivitäten sollen in Zukunft als eigener Fachbereich unter dem Dach des Unternehmensbereichs Zeitschriften Deutschland neu aufgestellt und mit diesem eng verzahnt werden. Bei den Online-Angeboten, die keine Synergieeffekte mit den Gruner+Jahr-Printmarken haben, wird der Verlag sein Engagement weiter zurückfahren, so Gruner+Jahr.

Der Computer Channel war im September 1999 gegründet worden und zur CeBIT 2000 mit seinem Online-Angebot gestartet.

Grund für die Umstrukturierung seien die noch immer geringen Umsätze bei E-Commerce und Online-Werbung, die weit hinter den Erwartungen von Gruner+Jahr zurückliegen, so der Verlag. Damit fehlt fast allen reinen Online-Marken mittelfristig die Profitabilität, erklärte Dr. Bernd Kundrun, Vorstandsvorsitzender von Gruner+Jahr.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

thosch 20. Feb 2002

Absolut. Tenor aller Nickles-Artikel: "Ihr habt Abstürze weil alle Windows-Versionen so...

Patrick 18. Feb 2002

Hallo alle zusammen, ich denke auch wir IT' ler dürfen uns in manchen Fällen ein bisschen...

Roman 18. Feb 2002

also so einen schwachsin hab ich ja schon lang nimmer gehört. CC war die beste deutsche...

blueshift 18. Feb 2002

Es wurde endlich mal was getan solche @!#$ seiten abzuschaffen. Die nächste wäre wohl...

thosch 17. Feb 2002

Naja, besonders kompetent waren die Artikel nicht - dafür daß die Redaktion hauptsächlich...


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6T - Test

Das Oneplus 6T ist der Nachfolger des Oneplus 6 - und als T-Modell ein Hardware Refresh. Neu sind unter anderem ein größeres Display mit kleinerer Notch sowie der Fingerabdrucksensor unter dem Displayglas. Im Test hat das neue Modell einen guten Eindruck hinterlassen.

Oneplus 6T - Test Video aufrufen
Trotz DSGVO: Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe
Trotz DSGVO
Whatsapp ignoriert Widersprüche zu Datenweitergabe

Seit Inkrafttreten der DSGVO überträgt Whatsapp gezielt Nutzerdaten an Facebook und Drittanbieter. Widersprüche von Nutzern werden ignoriert. Nach Ansicht der Bundesdatenschutzbeauftragten Voßhoff ein Verstoß gegen die DSGVO.
Eine Exklusivmeldung von Friedhelm Greis

  1. Facebook-Anhörung Wie Facebook seine Kritiker bekämpfte
  2. Quartalsbericht Facebook enttäuscht beim Umsatz- und Nutzerwachstum
  3. Datenskandal Britische Datenschutzbehörde verurteilt Facebook

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /