• IT-Karriere:
  • Services:

SuSE erhält erneut frisches Kapital

AdAstra investiert 4,4 Millionen Euro in SuSE Linux AG

Die AdAstra Erste Beteiligungsgesellschaft mbH aus München beteiligt sich im Rahmen einer genehmigten Kapitalerhöhung mit rund 4,4 Millionen Euro an der Nürnberger SuSE Linux AG. E-millennium 1 bleibt weiterhin größter Aktionär des Nürnberger Linux-Spezialisten.

Artikel veröffentlicht am ,

In den letzten Monaten richtete die SuSE Linux AG ihre innere Organisation neu aus, um jetzt die verschiedenen Nutzergruppen mit vier zielgruppenorientierten Business Units zu adressieren. "Die SuSE Linux AG steht bereits in der IT-Welt für innovativste Produkte und Dienstleistungen. Mit der neuen Organisationsstruktur hat SuSE zudem alle Voraussetzungen geschaffen, um die unterschiedlichen Bedürfnisse der einzelnen Kundensegmente optimal zu bedienen und damit überproportional vom stark wachsenden Linux-Markt zu partizipieren", erläutert Dr. Hans-Christian Perle von AdAstra, die Investitionsentscheidung. "Wir sehen unsere Erwartungen an das neue Management mehr als erfüllt. Trotz eines insgesamt schwierigen Umfeldes steigerte die SuSE Linux AG ihren Gesamtumsatz im letzten Jahr um rund 50 Prozent auf 40 Millionen Euro. SuSE hat den Sprung vom Technik-Start-up zu einem berechenbaren und verlässlichen Mittelständler mit großer Zukunft geschafft", ergänzt Dr. Tillmann Lauk, CEO des SuSE-Hauptaktionärs e-millennium 1.

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. Deutsche Umwelthilfe e.V., Radolfzell, Berlin

Hinter e-millennium 1 stehen Investoren wie die Deutsche Bank, SAP, Accenture und andere namhafte Institute mit globaler Präsenz.

"Das heute abgeschlossene Investment unterstreicht zum einen die führende Position von SuSE im europäischen Linux-Markt", so Johannes Nussbickel, CFO der SuSE Linux AG. "Darüber hinaus macht es auch noch einmal deutlich, dass der Wirtschaftsfaktor Linux in den Chefetagen global operierender Unternehmen längst schon eine feste Größe ist." Die AdAstra Erste Beteiligungs GmbH ist eine private Risikokapitalgesellschaft mit Kapitalzusagen in Höhe von 100 Millionen Euro. Der Investitionsfokus liegt auf wachstums- und technologieorientierten Unternehmen in der Expansionsphase aus der IT-, Telekommunikations-, Medien-, Life-Science- und High-Tech-Branche, vornehmlich in Deutschland. Lead-Investor ist die HypoVereinsbank AG mit Sitz in München.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X für 359€, Ryzen 7 5800X für 489€)

Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
    Boeing 737 Max
    Neustart mit Hindernissen

    Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
    Ein Bericht von Friedrich List

    1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
    2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
    3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

      •  /