Abo
  • Services:
Anzeige

Künstliche Intelligenz: Wenn Computer mit Smalltalk anfangen

Britische Forscher wollen Computern Sprachverständnis beibringen

Professor John G. Taylor und Dr. Neill Taylor, beides KI-Forscher vom King's College London und Gründer des britischen Unternehmens Lobal Technologies, haben ein ehrgeiziges Ziel: Ihre Technologie soll Computern nicht nur das Verstehen, Sprechen und Lernen beibringen, sondern letztendlich auch das Denken. Großes Interesse zeigen dabei Spielehersteller, die ihre virtuellen Geschöpfe damit natürlicher machen wollen.

Anzeige

Laut John. G. Taylor ist es möglich, die Architektur der Sprachzentren des Gehirns nachzubilden. Auf Basis seiner Forschungsergebnisse entwickelt Lobal Technologies das "Language Acquisition Device" (LAD), ein natürliches Sprachverarbeitungsprogramm, das in der Lage sein soll, gesprochene Kommandos zu verstehen und von ihnen zu lernen.

Das LAD ahmt mittels neuronaler Netzwerke die Funktionen der Stirnhirnlappen nach - den Teil des menschlichen Gehirns, der Sprache und Emotionen verarbeitet. Im Gegensatz zu anderen KI-Ansätzen, in denen mit festen Regeln und Vokabular gearbeitet wird, lerne das LAD Sprache wie ein Kind durch Assoziationen und Beispiele. Allerdings könne der Lernprozess im Vergleich zu einem Kind deutlich beschleunigt werden.

Den Forschern zufolge hat das LAD bereits die Lernfähigkeiten eines Kleinkindes von 18 Monaten erreicht. In diesem Alter wird Sprache schon in erheblichem Umfang verstanden, allerdings wird häufig noch nicht oder nur wenig gesprochen. Bis zum Februar 2003 soll die Lernkapazität eines sechsjährigen Kindes erreicht werden. Zukünftige LAD-Versionen sollen noch weiter gehen und Emotionen, Triebe und sogar echtes Bewusstsein ermöglichen.

Die Anwendungsgebiete der Technologie sollen breit gefächert sein, von der interaktiven Unterhaltung, Heimautomation und Informationswiedergewinnung bis hin zur Unterstützung von behinderten Menschen. Auf Nachfrage von Golem.de hieß es dazu von Lobal Technologies, dass man sich im Augenblick auf den Bereich Computer- und Videospiele konzentriere und bereits in Verhandlungen mit entsprechenden Unternehmen stehen würde.

Das im Mai 2001 gegründete Unternehmen Lobal Technologies ist den Gründern zufolge das erste Unternehmen, das ein künstliches Sprachlernsystem mit kognitiven Fähigkeiten entwickelt und darüber hinaus kommerziell vermarktet.

Kommentar:
Man darf also gespannt sein, ab wann die ersten Spiele mit virtuellen Charakteren bevölkert sein werden, die zu echtem Smalltalk fähig sind und nicht nur mit vorgefertigten, scriptgesteuerten Sätzen antworten können. Falls das futuristisch anmutende Ziel, ein echtes Bewusstsein zu schaffen, realistisch und umsetzbar ist, stellt sich jedoch die Frage, ob es ethisch vertretbar ist, fühlende und denkende künstliche Lebewesen in 3D-Shootern zum Spießrutenlauf zu nötigen.


eye home zur Startseite
Georg 22. Apr 2004

Hier schrieb vorhin einer "ich stehe dem eher kritisch gegenüber", genauso wie der rest...

Ich 05. Feb 2003

ich würde sagen ...was auch stimmt der mensch ist analog ...also da gibt es zahlen...

Autsch 20. Feb 2002

Hmm, das mit dem 10-30 Jahre warten wurde auch schon vor 10-30 Jahren gesagt. ;-) Aber...

Immernoch mensch 16. Feb 2002

hast eigentlich Recht. Solange du noch der Lehrer bist. 'n paar Tage später findest du...

Julien 15. Feb 2002

Ich finde die Idee ist cool! Da kann man dem Pc was beibringen ! Da ist man selbst mal...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Hamburg, Bremen
  2. flexis AG, Chemnitz
  3. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  4. KOMET GROUP GmbH, Besigheim


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. ASUS ZenWatch 2 Silber/Braun für 79€ statt 142,90€ im Preisvergleich und WD externe 2...
  3. (u. a. SanDisk SSD Plus 240 GB für 69€)

Folgen Sie uns
       

  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Head of Problem !!

    superdachs | 03:20

  2. Re: Löschqopute irrelevant

    p4m | 02:57

  3. Re: Tweets haben Stimmung in den USA beeinflusst

    p4m | 02:52

  4. Re: "Die meisten Hersteller werden Updates per...

    p4m | 02:48

  5. Re: Was ist mit Acer?

    p4m | 02:38


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel