Abo
  • Services:

Microsoft veröffentlicht Visual Studio .NET

Bill Gates: Die wichtigste Produktveröffentlichung von Microsoft

Mit dem neuen Visual Studio .NET und dem .NET Framework hat Microsoft Chief Software Architect Bill Gates jetzt die wohl wichtigsten Bausteine in seiner .NET-Strategie veröffentlicht. Gates bezeichnete die beiden denn auch als die wichtigsten Produkte, die Microsoft jemals veröffentlicht habe.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem Visual Studio .NET und dem .NET Framework sollen Entwickler auf einfache Art und Weise XML-basierte Web Services auf Basis von Microsofts .NET Platform entwickeln können. Dabei unterstützt Microsoft mehr als 20 Programmiersprachen.

Stellenmarkt
  1. LexCom Informationssysteme GmbH, München
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Unter den zahlreichen Partnern, die .NET unterstützen, finden sich mit Borland Software und Macromedia auch zwei Unternehmen, die ihre eigene Entwicklungssoftware für .NET auslegen. Microsoft stellte mit dem Visual Studio .NET seine eigene integrierte Entwicklungsumgebung für XML Web Services vor.

Visual Studio .NET wird dabei in drei Editionen angeboten: Visual Studio .NET Enterprise Architect für 2.499,- US-Dollar, Visual Studio .NET Enterprise Developer für 1.799,- US-Dollar und Visual Studio .NET Professional für 1.079,- US-Dollar. Zudem sind Standard-Versionen von Visual Basic .NET, Visual C++ .NET und Visual C# .NET für jeweils 109,- US-Dollar erhältlich. Lokalisierte Versionen sollen in Kürze folgen, darunter dann auch eine deutsche Version.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ + USK-18-Versand (Die Bestellbarkeit kann sich jederzeit ändern bzw. kurzfristig wieder...
  2. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)
  3. 59,99€
  4. 29,99€

Klaus 15. Feb 2002

Las mich raten, du hast diesen gehbehinderten Kinder-Pingui auf der Platte oder? Mal im...

Bullet Tooth Tony 14. Feb 2002

Joh ... Marketing-blah-blah halt wie von M$ nicht anders gewohnt .. no facts, just bullshit

Michael 14. Feb 2002

... Also eigentlich nichts, was man nicht mit anderen Mitteln auch hinbekommen könnte...

humbug 14. Feb 2002

Hi. Offiziell von der dt. MS -Site Was ist .NET? Die .NET-Plattform ermöglicht die...

Dirk I. 14. Feb 2002

... nun nach 1000 seiten der bisher veröffentlichten Publikationen weisst du es. welche...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /