Abo
  • Services:
Anzeige

Motorola stellt drei neue Klapp-Handys mit Java-Engine vor

Alle Handys enthalten eine Java-Engine und unterstützen EMS

Motorola kündigte jetzt drei neue Handy-Modelle mit Klappmechanismus für den deutschen Markt an. Darunter das T720 mit großem Farb-Display sowie die beiden Tri-Band-Handys V60i und V66i. Alle drei Modelle sind mit einer Java-Engine und EMS ausgestattet.

Anzeige

Motorola T720
Motorola T720
Das GPRS-Handy T720 enthält die JavaEngine J2ME (Java2MicroEdition), so dass auf dem Gerät Java-Applikationen ausgeführt werden können, was für eine leichte Erweiterung des Mobiltelefons um zusätzliche Applikationen sorgen soll, verspricht der Hersteller. Eingehende Anrufer werden auf einem externen Display vor dem Öffnen des Handys angezeigt.

Zusätzlich besitzt das T720 ein großes Farb-Display, unterstützt polyphone Melodien für die 32 eingebauten oder zusätzlich herunterladbaren Klingeltöne und ermöglicht den Austausch der Gehäuse-Cover. Mit EMS 5.0 lassen sich animierte Icons und mehrstimmige Melodien in MIDI-Qualität verschicken und empfangen. Motorola verspricht zudem einen unproblematischen Datenabgleich mit PalmOS-, WindowsCE- oder Epoc-PDAs. Der Akku versorgt das T720 rund 170 Stunden lang im Empfangsmodus mit Strom. Bei Dauergesprächen muss das Gerät schon nach knapp drei Stunden wieder an die Steckdose.

Motorola V66i
Motorola V66i
Die beiden Tri-Band-Handys V60i und V66i verfügen ebenfalls über die Java-Engine J2ME (Java2MicroEdition), beherrschen aber statt EMS 5.0 nur die Vorversion EMS 4.0. Damit lassen sich animierte Icons und Töne versenden und empfangen. Klingeltöne können selbst komponiert oder aus dem Internet geladen werden. Die beiden V-Modelle unterscheiden sich im verwendeten Gehäuse: So besitzt das V60i eine Ummantelung aus austauschbaren Aluminiumschalen, während das V66i austauschbare Plastik-Cover verwendet.

Motorola V60i
Motorola V60i
Eingehende Anrufe zeigt das 87 x 45 x 24 Millimeter messende V60i auf dem Außendisplay an, bevor man das Handy öffnen muss. Die Stand-by-Zeit des Akkus beträgt nur 130 Stunden, während die Gesprächzeit nach etwas über drei Stunden endet. Der Akku des V66i hält im Empfangsmodus 120 Stunden durch und erlaubt Gespräche von knapp drei Stunden.

Zunächst will Motorola das V60i für 689,- Euro und das V66i zum Preis von 599,- Euro im Juni auf den deutschen Markt bringen (Preisangabe ohne Kartenvertrag). Erst im dritten Quartal 2002 folgt dann das T720 für 569,- Euro.


eye home zur Startseite
Stephan 18. Okt 2002

Ich soll seit kurzem Handy programieren is ja alles so weit auch klar aber kriege keine...

Andreas Stecher 15. Feb 2002

Das ist halt das Problem, die meisten Menschen fanden halt einen Golf 1 schöner als einen...

Venkman 15. Feb 2002

Dann lohnt es sich ja doch, im Maerz/April i-mode durch E-Plus sponsern zu lassen...

Venkman 15. Feb 2002

Dann lohnt es sich ja doch, im März/April i-mode durch E-Plus sponsern zu lassen :)

toco 15. Feb 2002

Hallo bagheera, leider hast Du eine ungueltige Emailadresse angegeben. Von daher teile...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ServiceXpert GmbH, München
  2. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. BWI GmbH, Bonn oder München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  2. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  3. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  4. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland

  5. Facebook

    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

  6. Notebook-Grafik

    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

  7. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  8. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  9. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  10. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

  1. Re: Head of Problem !!

    superdachs | 03:20

  2. Re: Löschqopute irrelevant

    p4m | 02:57

  3. Re: Tweets haben Stimmung in den USA beeinflusst

    p4m | 02:52

  4. Re: "Die meisten Hersteller werden Updates per...

    p4m | 02:48

  5. Re: Was ist mit Acer?

    p4m | 02:38


  1. 16:59

  2. 14:13

  3. 13:15

  4. 12:31

  5. 14:35

  6. 14:00

  7. 13:30

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel