Abo
  • Services:

Sony Ericsson zeigt mobile Instant-Messaging-Lösung

Nachrichten, Chats und Dateitransfers

Ericsson hat eine eigene mobile Instant-Messaging-Lösung vorgestellt, die es Mobilfunkteilnehmern erlaubt, zu erkennen, ob der gewünschte Adressat gerade online ist und ihm eine textbasierte Meldung zu schicken. Was sich auf den ersten Blick anhört wie eine ganz normale SMS nur mit der Gewissheit, dass sie den Empfänger direkt erreicht, ist tatsächlich wesentlich mehr als das.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Ericsson Instant Messaging and Presence Server (IMPS) erlaubt den Teilnehmern nicht nur, zu erkennen, ob der Gesprächspartner empfangsbereit ist, sondern auch, Chats und Dateitransfers vorzunehmen. Ganz so, wie es PC-basierte Instant-Messaging-Lösungen seit Jahren erlauben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Ericsson hat mit seiner Demonstration eine wichtige Funktion erfolgreich gezeigt, die in der Praxis von erheblicher Bedeutung ist. Die Interoperabilität zwischen verschiedenen Handys unterschiedlicher Hersteller wurde anhand von geräteübergreifenden Instant-Messaging-Funktionen demonstriert. Dazu kamen Endgeräte von Sony Ericsson, Motorola und Nokia und Protokolle wie SMS, WAP über GPRS und MMS ins Spiel.

Der Ericsson Instant Messaging and Presence Server (IMPS) soll Netzwerkbetreibern erlauben, Dienste auf Basis der verschiedenen Mobilfunkversionen 2G, 2,5G und 3G aufzubauen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. 279€ - Bestpreis!
  4. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)

netwing 14. Feb 2002

Flatrate !!!! will haben !!!! :-) 100 euro für gprs 1 GB datentransfer flatrate würden...

toco 14. Feb 2002

Nicht alleinig auf UMTS, sondern auch auf die Kombination mit anderen, aelteren Standards...

Peter Miller 14. Feb 2002

1 je Dialog wird's sicher wieder kosten ... wann kommt endlich ein vernünftiger...


Folgen Sie uns
       


Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018)

Die biegbaren Displays von Royole bieten auch an der Bruchkante ein sehr gutes Bild. Wann ein Endverbraucherprodukt mit einem derartigen flexiblen Bildschirm auf den Markt kommt, ist noch nicht bekannt.

Biegbare OLEDs von Royole (Ifa 2018) Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /