• IT-Karriere:
  • Services:

Berliner genießen bald digitales Fernsehen per Antenne

Künftig mehr als 20 digitale Fernsehprogramme on air

Bis zum Sommer 2003 wird der klassische Weg der Fernsehversorgung über analoge terrestrische Sender im Großraum Berlin-Potsdam vollständig auf die digitale Übertragung umgestellt. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt von ARD, ORB, SFB, ZDF, ProSiebenSat.1 Media AG, RTL Television und der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) in Berlin unterzeichnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Hauptstadtregion Berlin-Potsdam ist damit das erste Sendegebiet, in dem diese Umstellung vollzogen wird. Damit startet zugleich bundesweit die Digitalisierung der terrestrischen Übertragung von Fernsehprogrammen. Mittelfristig wird DVB-T, das digitale terrestrische Fernsehen, die herkömmliche terrestrische Fernsehübertragung ablösen. Dies hatte das Bundeskabinett auf Empfehlung der Initiative Digitaler Rundfunk (IDR) am 24. August 1998 beschlossen und einen Zeitrahmen bis spätestens zum Jahr 2010 vorgegeben.

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Der dritte Weg neben Kabel und Satellit bleibt damit auch in Zukunft als Empfangsmöglichkeit offen. Fernsehzuschauer, die bis heute auf einen Kabelanschluss oder eine Satellitenschüssel verzichtet haben, können sich freuen: Statt der bisher 12 analog verbreiteten Programme bietet das digitale terrestrische Fernsehen überall im Ballungsraum künftig mehr als 20 Fernsehprogramme. Nach der Umstellung des in der Region seit 1997 laufenden Pilotbetriebs auf leistungsstarke Sender gelangen die Programme ohne Hausantenne oder Gemeinschaftsantennenanlage in alle Haushalte.

Viele Programme, die bisher nur über Kabel oder Satellit empfangen werden konnten, wie z.B. ARTE, Phoenix, Kinderkanal, Super RTL oder N24, können dann erstmals von allen Haushalten gesehen werden. Auch die neuen digitalen Programme der Fernsehsender, wie z.B. ZDF-mobil, können ausgestrahlt werden.

Für ZDF-Intendant Dieter Stolte ist der Start der Berliner DVB-T-Insel ein weiterer wichtiger Baustein für die digitale Fernsehzukunft: "Zum ersten Mal werden dann Fernsehzuschauer die Möglichkeit haben, an jedem beliebigen Ort, ob im Haus, am Baggersee oder sogar im Fahrzeug, ZDF-Programme und Inhalte in digitaler Qualität zu empfangen, und das auch mit neuen kleinen Empfangsgeräten für die Westentasche bis hin zu neuen Generationen von Mobiltelefonen."

Anders als beim Kabel fallen für den Zuschauer keine weiteren laufenden Kosten an. Der hohe Installationsaufwand und eventuelle Genehmigungshindernisse einer Satellitenschüssel entfallen ebenfalls. Eine kleine, bewegliche Stabantenne wird in der Regel ausreichen, um ein klares Fernsehbild empfangen zu können.

Allerdings ist für den digitalen Empfang, ebenso wie bei Satelliten- und Kabelempfang, ein digitales Empfangsgerät notwendig, das als Set-Top-Box zwischen Antenne und Fernsehapparat angeschlossen wird; mit ihr kann dann das bisherige Fernsehgerät weiter genutzt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Zotac GeForceRTX 3070 Twin Edge OC WHITE für 769€, INNO3D GeForce RTX 3090 iChill X4 für...

Jörg 04. Dez 2003

Hallo, in Stuttgart wird digitaes Fernsehen ab dem ersten Halbjahr 2004 zu empfangen...

Mijosek Milan 30. Okt 2003

Sehr geehrte Damen und Herren, ich möchte gerne wissen wann das Digitale Fernsehen in...

koty 14. Okt 2002

Und was ist mit den Wienern, Hamburgern, und Fritten??? :-)

Kummi 27. Aug 2002

Bei uns un Magdeburg gibst ganze 4 ARD x2 ZDF mdr NDR. Aber ich hörte...

moha 28. Mär 2002

ich warte ungeduldig drauf ,leute schnell ich will doleybaster digital sehen


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
Donald Trump: Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre
Donald Trump
Das große Unbehagen nach der Twitter-Sperre

Die IT-Konzerne gehen wie in einer konzertierten Aktion gegen Donald Trump und dessen Anhänger vor. Ist das vertretbar oder ein gefährlicher Präzedenzfall?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Reaktion auf Kapitol-Sturm Youtube sperrt Trump-Kanal für mindestens eine Woche
  2. US-Wahlen Facebook erwägt dauerhafte Sperre Trumps
  3. Social Media Amazon schaltet Parler die Server ab

Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

    •  /