Abo
  • Services:

Realtech VR gibt Quellcode für DirectX OpenGL Wrapper frei

Ehemaliges BeOS-Projekt kann nun auf andere Plattformen umgesetzt werden

Das französische Unternehmen Realtech VR hat den Quellcode seines ursprünglich für das Betriebssystem BeOS programmierten "DirectX OpenGL Wrapper" freigegeben. Bei Ausführung werden Direct3D-8.0-Aufrufe in OpenGL-Funktionen umgesetzt, wobei es nur einen geringen Leistungsverlust geben soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit sollen für Windows und DirectX entwickelte Anwendungen und insbesondere Spiele leichter auf andere Betriebssysteme wie Linux und MacOS umgesetzt werden können. Ebenso könnten High-End-Grafikkarten ohne DirectX-Treiber in DirectX-Spielen genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, deutschlandweit
  2. über experteer GmbH, Karlsruhe

Bis allerdings Realtech VR's mittlerweile primär auf Windows entwickelter DirectX OpenGL Wrapper voll Direct3D-8.0-kompatibel ist und auf andere Betriebssysteme umgesetzt wurde, dürfte noch einige Entwicklungszeit vonnöten sein. Der Wrapper unterstützt nämlich noch keine komplexeren 3D-Programme und auch die ATI- und NVidia-Erweiterungen von OpenGL werden noch nicht unterstützt. Aktuell liegt der Quellcode für Windows vor, soll jedoch in Kürze mit MacOS und Linux kompatibel sein.

Der Quellcode findet sich seit Ende Januar auf SourceForge.net unter dem Link sourceforge.net/projects/dxglwrap, darf verändert und auch in kommerziellen Projekten eingesetzt werden. Das Realtech-VR-Team hofft, damit die Entwicklung des "DirectX OpenGL Wrapper" zu beschleunigen, wenn sich genügend Leute daran beteiligen. Einige Linux- und MacOS-Entwickler sollen sich bereits gefunden haben.

RealTech VR entwickelt und vermarktet eine eigene plattformübergreifende 3D-Engine namens V3X, die OpenGL (Windows, BeOS, MacOS), Direct3D (Windows), Glide (DOS, Windows, BeOS, MacOS) und ein eigenes Software-Rendering-Format (Win32, BeOS, MacOS, DOS) unterstützt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (Define R6 für 94,90€ + Versand und mit Sichtfenster für 109,90€ + Versand)
  2. 105,89€ (Bestpreis!)
  3. 295,99€ (Vergleichspreis 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  4. (u. a. SimCity 4 Deluxe Edition für 2,19€ und The Witcher 3 Wild Hunt für 13,49€)

KAMiKAZOW 13. Feb 2002

Was, BeOS ist bei dir nicht mehr installiert?!?! *hebt moralisch den Zeigefinger...

CK (Golem.de) 13. Feb 2002

Oh, danke für den Hinweis. Das hatte ich weiter unten im Artikel nur angedeutet (Win32...

KAMiKAZOW 13. Feb 2002

"Bis allerdings Realtech VR's DirectX OpenGL Wrapper von BeOS auf Linux, Windows oder...


Folgen Sie uns
       


Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live

Ein Squad voller Golems philosophiert über Raytracing, PC-Konfigurationen und alles, was noch nicht so funktioniert, im Livestream zur Battlefield 5 Open Beta.

Battlefield 5 Open Beta - Golem.de live Video aufrufen
iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /