• IT-Karriere:
  • Services:

Dell-Server als Supercomputer-Cluster-Lösungen

Standard-Netzwerk-Server zu Supercomputern

Dells neues High-Performance-Computing-Cluster-(HPCC-)Programm ermöglicht Anwendern, mehrere standardisierte Netzwerk-Server zu einem einzigen Cluster-Rechner zu kombinieren - eine gegenüber dem Einsatz von proprietären Supercomputern kostengünstigere Lösung.

Artikel veröffentlicht am ,

Das HPCC-Programm von Dell ist eine neue Dienstleistung, mit der Anwender mehrere Standard-Netzwerk-Server zu einem einzigen Höchstleistungsrechner für Forschungs-, Finanz- und andere rechenintensive Applikationen zusammenfügen können - und das zu einem Bruchteil der Kosten proprietärer Supercomputer-Architekturen. Dabei stellt Dell Anwendern PowerEdge-Server und validierte Cluster-Managementsoftware zur Verfügung, die in 8-, 16-, 32- oder 64-Knoten-Konfigurationen erhältlich sind. Dell Technology Consulting bietet Anwendern ein Servicepaket mit Beratung, Lösungs-Design, Implementierungs-Planung und Vor-Ort-Installation.

Stellenmarkt
  1. Zeppelin GmbH, Berlin
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Laut Debra Goldfarb, Group Vice President of Worldwide Research bei dem Marktforschungsinstitut International Data Corporation (IDC), profitieren Unternehmen aller Größen von den standardisierten Dell-High-Performance-Clustern: "Kleineren Unternehmen, die aus finanziellen Gründen nicht in der Lage sind, Supercomputer einzusetzen, steht jetzt eine große Bandbreite an Lösungen zur Verfügung. Mit Dells HPCC-Programm können sie standardisierte, auf Intel-Architekturen basierende Server für hohe Rechenleistungen nutzen, und zwar äußerst kostengünstig."

"Das HPCC-Programm ist ein weiterer Beleg dafür, dass Anwender ihre Kosten reduzieren können, indem sie standardisierte Server einsetzen, die die gleiche Arbeit wie teure, proprietäre Systeme leisten", ergänzte Susanne Schütz Business Manager Enterprise Products Central Europe bei Dell Computer in Langen. "Dabei lassen sich Dell-Enterprise-Systeme dank des Dell-Direktmodells schnell, einfach, kostengünstig und vor allem ohne Leistungseinbußen zu hochperformanten Clustern zusammenfügen."

Die Dienstleistungen des HPCC-Programmes sind ab Frühjahr 2002 erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. 39,99€
  3. (-30%) 41,99€
  4. (-53%) 13,99€

Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

    •  /