Abo
  • Services:

Spieletest: Popstars - Charterfolge leichtgemacht

PC-Spiel zur TV-Show erhältlich

Nachdem die Casting-Show Popstars mit den No Angels und Bro'sis bereits zwei Bands erfolgreich zusammenstellen und in den Charts platzieren konnte, darf der angehende Boy- oder Girlgroup-Anwärter nun mit dem PC-Spiel von Blackstar Interactive auch zu Hause schon einmal für den großen Erfolg trainieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Da man auf Grund spielerischer Provokationen wie Pulleralarm oder Big Brother schon daran gewöhnt ist, es bei PC-Umsetzungen von TV-Shows zumeist mit sehr simpel gestrickten und schon nach wenigen Minuten ermüdenden Konzepten zu tun zu haben, waren natürlich die Erwartungen des Testers auch an Popstars nicht allzu hoch. Und richtig, über allzu viel Tiefgang wird sich wohl auch bei diesem Spiel kaum jemand beklagen können.

Nur nicht aufgeben....
Nur nicht aufgeben....
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

In vier verschiedenen Disziplinen muss man seine Fähigkeit als Popstar unter Beweis stellen, um so in die nächste Runde und schlussendlich in die neue, für den Erfolg bestimmte Band zu kommen. Während man beim Einzel- und Gruppentanz reaktionsschnell die richtige Taste auf dem Ziffernblock drücken muss, damit das schlecht angezogene Alter Ego auf dem Bildschirm den geforderten Tanzschritt ausführt, muss man beim Gesang Taktgefühl beweisen. Sobald eine neue, am Bildschirm dargestellte Textzeile angestimmt wird, muss man auf die linke Maustaste drücken, je näher die eigene Reaktion dabei an der ersten Schlagzeit war, desto mehr Punkte gibt es.

Baby, Baby, Baby?
Baby, Baby, Baby?

Beim Textmodus schließlich geht es darum, eine durcheinandergewürfelte Textzeile wieder in die richtige Ordnung zu bringen. Die Grafiken sind sehr karg, zumindest gibt es Zwischensequenzen mit Original-Szenen aus der Fernsehserie. Als musikalische Untermalung dienen die "Hits" der No Angels - ob das nun ein Vorzug des Programms ist, muss wohl jeder für sich selber entscheiden.

Fazit:
Von einem spielerischen Hochgenuss kann bei Popstars sicherlich nicht die Rede sein, allerdings ist das Produkt auch nicht derart miserabel wie viele andere TV-Umsetzungen. Wer der Show und der Musik etwas abgewinnen kann, wird sich sicherlich freuen, lauthals vor dem Monitor die Texte mitzusingen und etwas unbeholfen agierende virtuelle Tänzer dazu bewegen zu können.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (nur für Prime-Mitglieder)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

tom 14. Sep 2003

genau:"Keiner braucht das. Keiner will das. Auch ohne Popscheiß hab ich Spaß." Ich fang...

Markus 13. Feb 2002

Die Menschheit ist nicht so blöd. Ganz bestimmt nicht. Niemandem gefällt so etwas (außer...

Sucker 12. Feb 2002

Oh mann...wenn die Leute so blöd sind die No Angels-Platte zu kaufen werden sie auch den...

chojin 12. Feb 2002

und da behaupten immer alle, die wollten nur aus jedem "Dreck" Provit schlagen... Schlimm...

Tim 12. Feb 2002

Hahaha, und da sage noch einer es gibt keine kreativen Spiele mehr. Spitzenprodukt, würde...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /