Abo
  • Services:

Erste Intel-XScale-Prozessoren für PDAs und Mobiltelefone

Mehr Leistung und weniger Stromverbrauch für mobile Geräte

Mit dem PXA250 und dem PXA210 hat Intel seine ersten Mikroprozessoren auf Basis der im letzten Jahr angekündigten XScale-Architektur angekündigt. Die beiden XScale-Prozessoren sollen dank hoher Leistung und niedrigem Stromverbrauch besonders für moderne PDAs und Mobiltelefone der dritten Generation sowie Telematiksysteme und weitere Internet-fähige Geräte geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Prozessoren Intel PXA250 und Intel PXA210 arbeiten mit einer Taktfrequenz von 400 MHz beziehungsweise 200 MHz. Die neuen Prozessoren unterstützen Stromsparfunktionen wie etwa Intels neue Turbo-Mode-Technik. Damit können die Prozessoren in einem Taktzyklus die Leistung entsprechend der momentanen Anforderungen flexibel nach unten oder oben anpassen. So sollen sie bei gleicher Rechenleistung weniger als die Hälfte des Stroms der Intel-StrongARM-SA-1110-Prozessoren verbrauchen.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Yves Rocher, Stuttgart Vaihingen

Sowohl PXA250 als auch PXA210 sollen genügend Leistung für digitale Musik, Farbvideos, Spiele und mobile Internetzugänge bieten. Für eine bessere Effizienz bei der Verarbeitung von Multimedia-Daten hat Intel die neuen Prozessoren um die eigene "Intel Media Processing Technology" ergänzt, die anfallende Berechnungen effizienter erledigen soll.

Die XScale-Mikroarchitektur baut auf Intels StrongARM-Technik auf, beide sind laut Hersteller vollständig kompatibel zur ARM-Architektur und können dafür entwickelte Softwarelösungen nutzen. XScale unterstützt Microsoft Windows CE.Net, Windows PocketPC 2002, PalmOS 5.0, SymbianOS sowie Embedded-Linux-Versionen verschiedener Anbieter.

Intel zufolge planen bereits Hersteller wie Acer, Casio, Compaq, DaimlerChrysler, Fujitsu Limited, Fujitsu-Siemens Computer, Hewlett-Packard, Intermec Technologies, InFocus, Johnson Controls, NEC, Symbol Technologies und Toshiba, XScale-Prozessoren einzusetzen. Über 200 Softwareanbieter sollen ihre Multimedia-Software-Anwendungen bereits an die Intel Media Processing Technology des XScale anpassen.

Die Prozessoren PXA250 und PXA210 sind ab sofort als Muster verfügbar. Bei Abnahme von 10.000 Stück kostet der PXA250 mit 400 MHz 39,20 US-Dollar, der PXA210 mit 200 MHz 19,- US-Dollar.

Außerdem bietet Intel ab sofort das Entwicklungssystem DBPXA250, die Einsteck-Karte DCPXA250 und den Simulator PXA2xx an. Diese Lösungen dienen der schnellen Entwicklung und Prototyp-Erstellung von Hardware und Software rund um die neuen Intel-PXA250- und Intel-PXA210-Prozessoren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Far Cry 5 gratis erhalten
  2. 128,15€ + Versand
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

Folgen Sie uns
       


Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo

Nintendo Labo soll mehr sein als eine neue Videospielmarke. Auf dem Anspiel-Event in Hamburg haben wir gebastelt, gespielt und die Funktionsweise von Karton-Klavier bis Robo-Rucksack erkundet.

Golem.de bastelt, spielt und entdeckt Nintendo Labo Video aufrufen
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

    •  /