Abo
  • Services:

Erste Intel-XScale-Prozessoren für PDAs und Mobiltelefone

Mehr Leistung und weniger Stromverbrauch für mobile Geräte

Mit dem PXA250 und dem PXA210 hat Intel seine ersten Mikroprozessoren auf Basis der im letzten Jahr angekündigten XScale-Architektur angekündigt. Die beiden XScale-Prozessoren sollen dank hoher Leistung und niedrigem Stromverbrauch besonders für moderne PDAs und Mobiltelefone der dritten Generation sowie Telematiksysteme und weitere Internet-fähige Geräte geeignet sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Prozessoren Intel PXA250 und Intel PXA210 arbeiten mit einer Taktfrequenz von 400 MHz beziehungsweise 200 MHz. Die neuen Prozessoren unterstützen Stromsparfunktionen wie etwa Intels neue Turbo-Mode-Technik. Damit können die Prozessoren in einem Taktzyklus die Leistung entsprechend der momentanen Anforderungen flexibel nach unten oder oben anpassen. So sollen sie bei gleicher Rechenleistung weniger als die Hälfte des Stroms der Intel-StrongARM-SA-1110-Prozessoren verbrauchen.

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, St. Gallen (Schweiz)
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Sowohl PXA250 als auch PXA210 sollen genügend Leistung für digitale Musik, Farbvideos, Spiele und mobile Internetzugänge bieten. Für eine bessere Effizienz bei der Verarbeitung von Multimedia-Daten hat Intel die neuen Prozessoren um die eigene "Intel Media Processing Technology" ergänzt, die anfallende Berechnungen effizienter erledigen soll.

Die XScale-Mikroarchitektur baut auf Intels StrongARM-Technik auf, beide sind laut Hersteller vollständig kompatibel zur ARM-Architektur und können dafür entwickelte Softwarelösungen nutzen. XScale unterstützt Microsoft Windows CE.Net, Windows PocketPC 2002, PalmOS 5.0, SymbianOS sowie Embedded-Linux-Versionen verschiedener Anbieter.

Intel zufolge planen bereits Hersteller wie Acer, Casio, Compaq, DaimlerChrysler, Fujitsu Limited, Fujitsu-Siemens Computer, Hewlett-Packard, Intermec Technologies, InFocus, Johnson Controls, NEC, Symbol Technologies und Toshiba, XScale-Prozessoren einzusetzen. Über 200 Softwareanbieter sollen ihre Multimedia-Software-Anwendungen bereits an die Intel Media Processing Technology des XScale anpassen.

Die Prozessoren PXA250 und PXA210 sind ab sofort als Muster verfügbar. Bei Abnahme von 10.000 Stück kostet der PXA250 mit 400 MHz 39,20 US-Dollar, der PXA210 mit 200 MHz 19,- US-Dollar.

Außerdem bietet Intel ab sofort das Entwicklungssystem DBPXA250, die Einsteck-Karte DCPXA250 und den Simulator PXA2xx an. Diese Lösungen dienen der schnellen Entwicklung und Prototyp-Erstellung von Hardware und Software rund um die neuen Intel-PXA250- und Intel-PXA210-Prozessoren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€

Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /