Abo
  • Services:

IBM liefert ersten Server mit Hauptspeicher-Kompression

Memory eXpansion Technology (MXT) nun im eServer xSeries 330

Bereits Mitte 2000 kündigte IBM seine Memory eXpansion Technology (MXT) an, mit deren Hilfe Daten im Hauptspeicher komprimiert abgelegt werden. Nun ist die Hardwarekompression marktreif: In IBMs überarbeiteten "eServer xSeries 330" 1U-Pentium-III-Servern ist MXT nun erstmalig im Einsatz und soll die verfügbare Speichermenge effektiv verdoppeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies kann IBM zufolge helfen, Kosten zu sparen, da die benötigte Zahl der Speichermodule reduziert werden könne. Im Vergleich mit einem Server ohne Kompression soll bei gleicher physikalischer Speicherkapazität dank MXT die Speichermenge verdoppelt und somit die Leistung erhöht werden. IBM verspricht, dass eServer xSeries 330 mit MXT in den gesamten Kosten bis zu 25 Prozent niedriger liegen als bei Servern ohne MXT.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Karlsruhe
  2. IOS Gesellschaft für innovative Optimiersoftware mbH, Aachen

MXT nutzt einen schnellen Hardware-Algorithmus zur Datenkompression. Darüber hinaus beinhaltet der MXT-Memory-Controller eine weitere Cache-Stufe, in welcher oft genutzte Daten und Instruktionen automatisch gehalten und dem Prozessor ohne Zugriff auf den langsameren Hauptspeicher sofort geliefert werden können. Weniger oft benötigte Daten werden komprimiert im Hauptspeicher abgelegt. Für den Anwender ist die Kompression nicht zu bemerken, so IBM.

"Da Speicher 30 bis 50 Prozent der Kosten von Intel-basierten Server-Konfigurationen ausmachen kann, ist eine Technik wie MXT im Industrie-Standard-Bereich ein richtungsweisende Entwicklung", erklärte Susan Whitney, General Manager IBM eServer xSeries.

Die Hauptspeicher-Kompressionstechnik wurde von IBM bereits an die Broadcom-Tochter ServerWorks lizenziert, welche MXT in die eigene Technik integrieren will.

IBM Research arbeitet bereits an der nächsten Generation von MXT, die in Verbindung mit Intels Xeon Prozessor DP eingesetzt werden soll.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 35,99€
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

René Hegewald 13. Feb 2002

Nun das hört sich wirklich gut an, zumal dadurch, wenn ich es recht verstehe der...

martin 12. Feb 2002

Ob es sowas auch in absehbarer Zeit für den Hausgebrauch gibt? Nachdem Ram-Verdoppler...


Folgen Sie uns
       


Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test

Das Honor 10 unterbietet den Preis des Oneplus 6 und bietet dafür ebenfalls eine leistungsfähige Ausstattung.

Honor 10 gegen Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
CD Projekt Red
So spielt sich Cyberpunk 2077

E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
Von Peter Steinlechner


    Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
    Jurassic World Evolution im Test
    Das Leben findet einen Weg

    Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
    2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
    3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

      •  /