Kerngeschäft der Biodata AG ausgegliedert

Insolvenzverwaltung verkauft Standorte in Dresden und Lichtenfels

Die Insolvenzverwaltung der Biodata Information Technology AG hat das ehemalige Kerngeschäft mit der Verschlüsselungsplattform Babylon und der Firewall-Technologie an die neu gegründete Biodata Systems GmbH in Frankenberg übertragen. Die operativen Aktivitäten der BlueCrypt-Verschlüsselungslinie führt die Dica Technologies GmbH, eine 100-prozentige Tochter der AG mit Hauptsitz in Dresden, weiter.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Biodata Systems GmbH mit Sitz in Frankenberg erwirbt Rechte an den Babylon- und BIGfire-Produkten. Knapp 50 Mitarbeiter zählt das neu gegründete Unternehmen unter der Führung von Claus Platen. Eigentümer der Gesellschaft ist die TOM Beteiligungsgesellschaft mbH mit Sitz in Korbach.

Das operative Geschäft der BlueCrypt-Verschlüsselungstechnologie ist in der Hand der Dica Technologies GmbH mit insgesamt zwölf Mitarbeitern in Dresden und Berlin. Die Geschäftsführung unterliegt dem ehemaligen Niederlassungsleiter Dr. Norbert Wulst sowie dem Unternehmensberater und ehemaligen Geschäftsführer eines Rohstoffunternehmens Dr. Jochen Brinkmann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Geekbench & GFXBench
Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
Artikel
  1. Sony Alpha 7 IV: Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV
    Sony Alpha 7 IV
    Es klappt mit der Sony Alpha 7 IV

    Endlich ein Klappbildschirm! Wir fanden beim ersten Hands-on mit Sonys frischer Vollformatkamera noch mehr Neuerungen.

  2. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

  3. Glasfaserausbau und T-Mobile US: Telekom streicht wohl 3.000 Stellen
    Glasfaserausbau und T-Mobile US
    Telekom streicht wohl 3.000 Stellen

    Die Telekom hat FTTH lange herausgezögert und kann jetzt hohe Ausgaben nicht mehr vermeiden. Die Übernahme von T-Mobile US wird zudem immer teurer.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • PS5 & Xbox Series X vereinzelt bestellbar • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft [Werbung]
    •  /