Abo
  • Services:

PlayStation: Australien wehrt sich gegen Mod-Chip-Verbot

Wettbewerbskommission interveniert gegen Klage von Sony

Nachdem Sony zuletzt verstärkt Gerichtsprozesse gegen Mod-Chip-Hersteller angestrengt hatte, formiert sich in Australien nun Widerstand gegen den japanischen Konzern: Die Australian Competition and Consumer Commission (ACCC) wehrt sich gegen Sonys Bestrebungen, da nach ihrer Ansicht die Rechte der PlayStation-Nutzer so beschnitten würden.

Artikel veröffentlicht am ,

Mod-Chips, die sowohl für die PSOne als auch für die PlayStation 2 erhältlich sind, ermöglichen das Abspielen von Import-Spielen und von Sicherheits- beziehungsweise Raub-Kopien von Spielen. Ähnlich wie auf dem DVD-Markt existieren auch bei der PlayStation drei verschiedene Regional-Codes, der Markt ist dabei in die Zonen Nordamerika, Asien und Europa (inklusive Australien) aufgeteilt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning

Laut des ACCC würden viele australische Spieler via Internet bei Import-Händlern ausländische Versionen von PlayStation-Spielen kaufen, da die Preise für Software auf dem heimischen Markt vergleichsweise hoch seien. Zudem würde ein Großteil der entwickelten Spiele erst gar nicht auf dem australischen Markt veröffentlicht und sei daher nur aus dem Ausland zu beziehen. Durch Sonys angestrebtes Mod-Chip-Verbot würden PlayStation-Besitzer nun um die Möglichkeit gebracht, günstigere oder in Australien nicht erhältliche Import-Titel zu erwerben.

Sony bezieht sich bei der Klage am australischen Bundesgericht auf den so genannten Copyright Act 1968 und pocht auf ein Verbot der Mod-Chips, da mit ihnen Raubkopien von PlayStation-Software auf Sonys Spielekonsolen abgespielt werden können. "Der ACCC ist der Meinung, dass Sony Computer Entertainment, ein multi-nationales Unternehmen, in diesem speziellen Fall Schritte unternimmt, um australische Konsumenten um die Vorteile der Globalisierung zu bringen", so Allan Fels, ACCC Chairman. "Es ist offensichtlich, dass Sony versucht, ein australisches Gesetz zu seinen Gunsten zu interpretieren und so den Import von Spielen zu unterbinden. Die ACCC wird dem Gericht argumentativ darlegen, dass Sonys Interpretation des Gesetzes falsch ist."

Die ACCC hatte bereits mehrmals durch die Kritik an den DVD-Regional-Codes auf sich aufmerksam gemacht. Auch hier würden nach Ansicht der Kommission australische Käufer um die Möglichkeit gebracht, von den Preis- und Leistungsvorteilen ausländischer DVDs zu profitieren, da diese zum großen Teil nicht auf australischen Playern abgespielt werden können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...

blackshark 11. Feb 2002

Genau so seh ich das auch. Die Vorteile der Globalisierung dürfen nicht durch...

EinsZweiDrei 11. Feb 2002

Ich kann dem ACCC nur gratulieren. Wenigstens ein Verband in der Welt hat den Mut, sich...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Game Workers Unite: Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!
Game Workers Unite
Spieleentwickler aller Länder, vereinigt euch!

Weniger Crunchtime, mehr Lunchtime: Die Gewerkschaft Game Workers Unite will gegen schlechte Arbeitsbedingungen in der Spielebranche vorgehen - auch in Deutschland.
Von Daniel Ziegener

  1. Spielebranche Neue Konsole unter dem Markennamen Intellivision geplant
  2. The Irregular Corporation PC Building Simulator verkauft sich bereits 100.000 mal
  3. Spielemarkt Download-Anteil bei Games steigt auf 42 Prozent

Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

    •  /