Abo
  • Services:

Yahoo! setzt auch in Deutschland auf bezahlte Suchergebnisse

Yahoo-Deutschland integriert den Suchtreffer-Vermarkter Espotting

Yahoo! Deutschland will nun auch in Deutschland mit bezahlten Suchergebnissen Geld verdienen. Dabei setzt man auf die Suchergebnisse des Vermarkters Espotting, dessen Angebot in das Yahoo-Verzeichnis integriert wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Sponsored-Matches-Programms von Yahoo! stellt Espotting jeweils die Top-5-Bezahlten-Suchtreffer für eine entsprechende Suchabfrage bereit. Yahoo! Deutschland ist nach Großbritannien das zweite europäische Land, das Espottings Suchtrefferlisten integriert. Die Zusammenarbeit der beiden Unternehmen wurde Anfang des Jahres 2002 auf pan-europäischer Ebene vereinbart und wird in den nächsten Monaten sukzessive auch in Frankreich, Italien und Spanien ausgebaut werden.

Stellenmarkt
  1. persona service Recklinghausen, Herten
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz

Insgesamt sollen jährlich 2,5 Milliarden Suchanfragen aus dem europäischen Yahoo!-Netzwerk auf diesem Programm generiert werden.

"Die Einführung von bezahlten Trefferlisten ist eine hervorragende Möglichkeit für Unternehmen, sich unseren Nutzern zu präsentieren und ihre Produkte und Dienstleistungen noch effektiver zu vermarkten. Die Integration geht einher mir der aktuellen weltweiten Strategie von Yahoo!, sich auf Kernkompetenzen zu fokussieren und neue Umsatzquellen zu erschließen", sagt Franz Dillitzer, Geschäftsführer von Yahoo! Deutschland.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

geldmashine 03. Mai 2004

goggle wird immer mehr sheisse

der wahrhaftige 16. Feb 2002

na da haben die nichtstuer und nichtskönner sich ja was schönes ausgedacht für 99% ige...

blackshark 11. Feb 2002

Genau das ist der springende Punkt: Die bezahlten Suchergebnisse !müssen! von den...

Jens Deseive 11. Feb 2002

die meines Wissens nach, auch bezahlte Verknüpfungen in ihrem Suchergebnissen haben. Die...

tandler 11. Feb 2002

....oder metager.......


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /